Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Wattenscheid 09 will den Positivtrend fortsetzen

Wattenscheid 09 will den Positivtrend fortsetzen

Maximilian Wagener steht bei Firtinaspor Herne vor Pflichtspieldebüt.

Trotz der Niederlage im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim (1:2) gibt es bei der SG Wattenscheid 09 keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Nach einem gelungenen Saisonstart mit sieben Punkten aus vier Spielen in der Liga und einer beachtlichen Leistung gegen einen zwei Klassen höher spielenden Gegner ist SGW-Cheftrainer Farat Toku (36/Foto) positiv gestimmt. „Wir waren gegen Heidenheim das bessere Team. Man hat kaum einen Klassenunterschied gesehen. Ich bin stolz auf meine Jungs, die nach einem großen Umbruch in so kurzer Zeit eine funktionierende Einheit geworden sind“, so Toku im Gespräch mit dem kicker und MSPW.

Um sich die Möglichkeit offen zu halten, auch im nächsten Jahr am DFB-Pokal teilzunehmen, muss Wattenscheid am heutigen Donnerstag in der ersten Runde des Westfalenpokals die Hürde Firtinaspor Herne nehmen. Gegen den Landesligisten steht voraussichtlich Matthias Tietz wieder in der Startelf. Der Mittelfeldspieler trägt nach seinem Mittelhandbruch eine Schiene.

Toku will auch weiteren Spielern eine Chance geben, die bisher noch nicht so häufig Zug kamen. Nicht auszuschließen ist, dass der bis vor kurzem angeschlagene Neuzugang Maximilian Wagener sein Pflichtspieldebüt gibt. Der Mittelfeldakteur ist bereits letzte Woche ins Training eingestiegen. Nicht zur Verfügung steht Ex-Profi Predrag Stevanovic, der nach seinem Faserriss noch nicht wieder fit ist.

In der Liga geht es für die neuntplatzierte SGW am Dienstagabend mit einem Highlight weiter. Die Partie beim Aufsteiger Sportfreunde Siegen wird von „Sport1“ live übertragen, ist damit nach dem DFB-Pokalspiel gegen Heidenheim das zweite Live-Spiel innerhalb von zehn Tagen. „Ich freue mich auf die Begegnung. Es ist immer schön, wenn wir uns als Verein den Fernsehzuschauern präsentieren können“, sagt der SGW-Trainer.

Vor dem Neuling aus Siegen warnt Toku, der weiterhin den Klassenverbleib als einziges Saisonziel ausgibt: „Die Sportfreunde haben vor allem offensiv einige gute und schnelle Leute im Kader. Das jüngste 1:1 bei der U 23 von Borussia Mönchengladbach zeigt, dass die Mannschaft Qualität besitzt.“ Dennoch ist Toku guter Dinge, dass seine Mannschaft den positiven Trend fortsetzen kann.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Meister-Team im Rathaus vom OB empfangen

Thomas Kufen überreicht nach Aufstieg in die 3. Liga Urkunde der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.