Startseite / Fußball / SC Paderborn 07: Verzicht auf Heimrecht

SC Paderborn 07: Verzicht auf Heimrecht

U 23 des Drittligisten weicht aus Sicherheitsgründen nach Lippstadt aus.

mueller-christoph
In der Oberliga Westfalen hat sich die U 23 des Drittligisten SC Paderborn 07 zu einer ungewöhnlichen Aktion entschlossen. Die Paderborner mit Trainer Christoph Müller (Foto) werden ihr Heimrecht für die Partie gegen den SV Lippstadt 08 am Samstag, 3. Dezember (ab 14 Uhr), an den Gegner abtreten. Der Grund: Beim letzten Aufeinandertreffen beider Mannschaften im Hermann-Löns-Stadion, das die Paderborner 2:0 gewonnen hatten, war es zu Auseinandersetzungen gekommen, so dass eine erneute Austragung mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen verbunden gewesen wäre. Aufgrund der Rivalität beider Fangruppen wurden im Mai 2016 bereits umfangreiche personelle und infrastrukturelle Maßnahmen ergriffen. Dennoch wurde Pyrotechnik eingesetzt und es kam zum Versuch eines Platzsturms. Nach dem Spiel lieferten sich Zuschauer und die Polizei Auseinandersetzungen. Ein Ausweichstadion konnte der SCP nicht benennen, da keine andere Sportanlage in Paderborn und Umgebung – abgesehen von der großen Arena des ehemaligen Bundesligisten – über die notwendige Infrastruktur verfüge. „Die Arena stellt aufgrund der hohen Grundkosten bei der Durchführung eines Spiels ebenfalls keine Alternative dar“, teilte der Verein mit.

Alle Oberliga-Meldungen von MSPW lesen Sie auf FUSSBALL.DE.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Fitness für Fans startet am 23. Mai

Stiftung Deutsche Krebshilfe fördert Projekt für übergewichtige Personen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.