Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Europa League: S04 gegen PAOK Saloniki

Europa League: S04 gegen PAOK Saloniki

Borussia Mönchengladbach trifft auf den AC Florenz.

europa-league
Nach der Auslosung des Champions League-Achtelfinals wurde im schweizerischen Nyon auch die Runde der letzten 32 Mannschaften in der Europa League gezogen. Mit dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach sind noch zwei deutsche Mannschaften im Wettbewerb vertreten.

S04 muss am 16. und 23. Februar 2017 gegen den griechischen Verein PAOK Saloniki antreten, spielt zuerst auswärts. Das Duell zwischen den „Königsblauen“ und Saloniki gab es bereits in der Saison 2013/2014. Beide Teams standen sich in der Champions League-Qualifikation gegenüber. S04 setzte sich durch (1:1/3:2). Damals hatte Schalkes Jahrhunderttrainer Huub Stevens den griechischen Erstligisten betreut.

Borussia Mönchengladbach bekam von Patrik Andersson, der von 1993 bis 1999 selbst für die „Fohlen“ gespielt hatte, den italienischen Spitzenklub AC Florenz zugelost, hat am 16. Februar zuerst Heimrecht.

Stimmen zur Auslosung:

Schalke-Trainer Markus Weinzierl: „Das werden stimmungsvolle Duelle, denn das Stadion von PAOK ist als Hexenkessel bekannt. Dort wollen wir bestehen, denn unser Ziel ist es, weiter in Europa erfolgreich zu sein.“

S04-Kapitän Benedikt Höwedes: „Aus mehreren Gründen ist es ein sehr interessantes Los. Die beiden Teams kennen sich ja noch sehr gut aus der Qualifikation zur Champions League 2013/2014. Das werden auf jeden Fall zwei ganz heiße Duelle. Ich freue mich nach dem Geisterspiel damals in Griechenland dieses Mal in einem vollbesetzten Stadion zu spielen. Am Ende wollen wir uns dann wie beim letzten Mal durchsetzen. Ich denke, dass wir das im Rückspiel mit unseren großartigen Fans im Rücken auch schaffen werden.“

Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting: „Es ist ganz bestimmt keine einfache Aufgabe, aber unser Ziel ist es auf jeden Fall, in die nächste Runde einzuziehen. Wir haben in der Vorrunde bewiesen, dass wir gut drin sind im europäischen Wettbewerb in dieser Saison. Unser Gegner PAOK ist wie Schalke ein sehr emotionaler Verein, bei dem immer was los ist. Deshalb freue ich mich sehr auf zwei spannende Europa-League-Abende mit dem hoffentlich besseren Ende für uns.“

Das könnte Sie interessieren:

SC Verl: Auch Koray Dag kommt aus Paderborn

19-jähriger Angreifer war zuletzt für U 19 des Zweitligisten am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.