Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL Bochum zu 14.000 Euro Geldstrafe verurteilt

VfL Bochum zu 14.000 Euro Geldstrafe verurteilt

Zweitligist muss wegen „unsportlichen Verhaltens“ seiner Fans zahlen.


Der Deutsche Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten VfL Bochum „wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger“ mit einer Geldstrafe in Höhe von 14.000 Euro belegt.

Beim Spiel gegen den SV Sandhausen (2:2) waren aus dem VfL-Fanblock mehrere Getränkebecher in Richtung des Schiedsrichterassistenten geworfen worden. Im Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld (0:1) wurde im Bochumer Block Pyrotechnik entzündet und in den Innenraum geworfen. Der Schiedsrichter hatte die Partie daraufhin unterbrochen.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia-Torjäger Hamdi Dahmani ärgert Ex-Kub Rot-Weiss Essen

33-jähriger Offensivspieler trifft im Tivoli-Stadion zum 1:1-Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.