Startseite / Fußball / Nach Fehlstart: VfB Oldenburg beurlaubt Cheftrainer Hirsch

Nach Fehlstart: VfB Oldenburg beurlaubt Cheftrainer Hirsch

45-jähriger Fußballlehrer muss nach 699 Tagen gehen.


Nord-Regionalligist VfB Oldenburg hat mit sofortiger Wirkung seinen Cheftrainer Dietmar Hirsch (Foto) beurlaubt. Der 45-jährige Fußballlehrer und frühere Bundesligaprofi (unter anderem Borussia Mönchengladbach, MSV Duisburg und FC Hansa Rostock), der seit dem 22. September 2015 beim ehemaligen Zweitligisten tätig war, musste damit nach exakt 699 Tagen seinen Hut nehmen. Auch Co-Trainer Eric Meißner wurde freigestellt. Interimsweise werden VfB-Sportdirektor Ralf Voigt sowie die beiden Co-Trainer Ronny Klause und Marvin Kruse die nächsten Trainingseinheiten leiten.

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen die U 23 von Eintracht Braunschweig sahen sich die Verantwortlichen des VfB zum Handeln gezwungen. Grund für die Trennung sei die „ausbleibende sportliche Weiterentwicklung der Mannschaft“, wie der Verein mitteilte. Der VfB hält es für wichtig, dass die Mannschaft neue Impulse bekommt. Nach vier Ligaspielen haben die ambitionierten Oldenburger erst vier Punkte auf dem Konto, scheiterten außerdem im Niedersachsenpokal am Oberligisten SC Spelle-Venhaus (1:2).

„Wir wollen einen neuen Trainer finden, der zum Verein passt und dessen Werte vertritt“, sagt Ralf Voigt, der früher ebenfalls als Profi (unter anderem für Fortuna Düsseldorf, den VfL Osnabrück und Arminia Bielefeld) am Ball war. Erste Gespräche seien bereits geführt worden. Man lasse sich aber die nötige Zeit bei der Suche nach einem Nachfolger für Dietmar Hirsch. Sein nächstes Punktspiel bestreitet der VfB Oldenburg am Samstag (ab 13.30 Uhr) beim Titelaspiranten SC Weiche Flensburg 08.

Das könnte Sie interessieren:

Fix: Borussia Dortmund bindet Emre Can bis 2024

Leihgabe von Juventus Turin wird vom BVB jetzt fest verpflichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.