Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / BVB-Idol Matthias Sammer jetzt runde 50 Jahre

BVB-Idol Matthias Sammer jetzt runde 50 Jahre

Als Profi und Trainer mit Borussia Dortmund äußerst erfolgreich.
Er war der erste Fußballer aus der ehemaligen DDR, der (gesamt)deutscher Nationalspieler wurde: Die Rede ist von Matthias Sammer (Foto), der am Dienstag seinen 50. Geburtstag feierte.

Der gebürtige Dresdner, dessen Vater Klaus schon Nationalspieler war, sammelte mit seinen Profiklubs Dynamo Dresden (zweimal DDR-Meister, einmal Pokalsieger), VfB Stuttgart (Deutscher Meister) und Borussia Dortmund (zweimal Deutscher Meister, Champions League-Sieger, Weltpokalsieger, dreimal Supercup-Sieger) zahlreiche Titel. Mit der U 19 der DDR wurde er ebenso Europameister wie 1996 als „Leitwolf“ mit der deutschen A-Nationalmannschaft in England.

Der zweimalige deutsche Fußballer des Jahres (1995 und 1996) wurde 1996 auch als bislang letzter deutscher Profi zu Europas Fußballer des Jahres gewählt.

Im April 2000 wurde der als impulsiv und extrem ehrgeizig bekannte Sammer zunächst Co-Trainer bei Borussia Dortmund (unter Udo Lattek), gemeinsam retteten sie den BVB vor dem drohenden Abstieg. Nur zwei Jahre später wurde er mit dem BVB der jüngste Meistertrainer aller Zeiten (mit 34 Jahren) und führte das Team auch in das UEFA-Pokal-Finale (2:3 gegen Feyenoord Rotterdam).

2004 wechselte er als Cheftrainer zum VfB Stuttgart, blieb aber nur eine Saison bei den Schwaben. Von 2006 bis 2012 arbeitete Matthias Sammer als Sportdirektor und Nachwuchskoordinator für den Deutschen Fußball-Bund (DFB), von 2012 bis 2016 als Sportvorstand für den FC Bayern München, war auch dort an zahlreichen Titelgewinnen beteiligt. Aktuell ist er als TV-Experte im Einsatz.

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Magdeburg: Ex-Bochumer Timo Perthel fällt lange aus

Linksverteidiger musste sich Operation am linken Knie unterziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.