Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben GE: Bereits zehntes Duell zwischen Alaska Joe und Lotus Star

Traben GE: Bereits zehntes Duell zwischen Alaska Joe und Lotus Star

„Oldies“ treffen am Sonntag am Nienhausen Busch erneut aufeinander.
Sie haben zusammen 185 Starts auf dem Buckel und dabei mehr als 400 Wettkampf-Kilometer zurückgelegt, 65 Siegerschleifen brachten sie zurück in den Stall und landeten außerdem 84 Mal in der Platzierung. Dennoch zeigen Lotus Star und Alaska Joe (Foto) auch im Alter von zehn Jahren noch keinerlei Ermüdungserscheinungen und kommen bei ihrem insgesamt zehnten Aufeinandertreffen am Sonntag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen einmal mehr als Favoriten an den Ablauf. In der vierten Tagesprüfung geht es um insgesamt 4.000 Euro.

Zuletzt kreuzten die beiden „Oldies“ die Klingen am 21. Januar und boten ihren Anhängern am Nienhausen Busch ein mitreißendes Duell, in dem Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Willich) Alaska Joe einen hauchdünnen Vorteil verschaffte, dabei etwas glücklich aber auch den klar besseren Rennverlauf auf seiner Seite hatte. Während der „Goldhelm“ mit dem Timberland-Sohn meist im Windschatten des Frontrenners Jamil Cortina (Robbin Bot) agierte, waren Lotus Star und sein Mitbesitzer Tim Schwarma (Weeze) damals in der Außenspur früh auf sich gestellt und büßten so die entscheidenden Reserven für den Endkampf ein. Eine Formumkehr – und Lotus Stars Zähler Nummer sieben im direkten Vergleich – ist vor diesem Hintergrund alles andere als ausgeschlossen.

Gut denkbar ist allerdings auch ein anderer Sieger, denn die kurze Distanz von 1.609 Metern dürfte den beiden Haudegen nicht entgegenkommen und der in den Niederlanden von Stefan Schoonhoven (Nijeberkoop) trainierte SJs Junior C gab ihnen schon mehrfach das Nachsehen – zuletzt Anfang Dezember an selber Stelle. Panama Diamant (Rob de Vlieger/Zwaanshoek) endete im Januar nur eine halbe Länge hinter Alaska Joe und Lotus Star, womit die Stute gleichfalls nicht zu vernachlässigen ist.

Insgesamt stehen in Gelsenkirchen zwölf Prüfungen auf dem Programm. Das erste Rennen wird um 13.40 Uhr gestartet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Robbin Bot greift mit Mister Ed Heldia an

Am Sonntag ab 11.20 Uhr insgesamt zehn Rennen am Nienhausen Busch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.