Startseite / Fußball / 3. Liga / Preußen Münster siegt ohne Moritz Heinrich gegen Rostock

Preußen Münster siegt ohne Moritz Heinrich gegen Rostock

Offensivspieler hat sich einen Außenbandriss im Sprunggelenk zugezogen.
Drittligist SC Preußen Münster konnte am Freitagabend im Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock (2:0) nicht auf Moritz Heinrich (Foto) zurückgreifen. Der 20-Jährige hatte sich in der Partie beim 1. FC Magdeburg (1:3) einen Außenbandriss im Sprunggelenk zugezogen und fällt damit aus. In der nächsten Woche soll der Offensivspieler aber schon wieder in das Mannschaftstraining einsteigen können.

Heinrich war im Sommer vom TSV 1860 München aus der Regionalliga Bayern nach Münster gewechselt. Für das Gründungsmitglied der Bundesliga absolvierte er seitdem 17 Einsätze (ein Tor).

Für längere Zeit müssen die Münsteraner auf einen anderen Mittelfeldspieler verzichten. Danilo Wiebe erlitt ebenfalls in Magdeburg einen Anriss des vorderen Kreuzbandes sowie einen Außenbandteilriss im Knie. Ob der 23-Jährige konservativ behandelt wird oder operiert werden muss, steht noch nicht fest.

Auch ohne Wiebe und Heinrich fuhren die Preußen den dritten Heimsieg in Folge ohne Gegentor unter der Regie ihres neuen Trainers Marco Antwerpen ein. Martin Kobylanski (10.) und Simon Scherder (54.) trafen vor 8.310 Zuschauern.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Dennis Grote muss pausieren

33-jähriger Mittelfeldspieler fällt einige Wochen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.