Startseite / Fußball / Alemannia Aachen: Früherer Hauptsponsor muss nachzahlen

Alemannia Aachen: Früherer Hauptsponsor muss nachzahlen

Ehemaliger Bundesligist bekommt vor dem Landesgericht Recht.
West-Regionalligist Alemannia Aachen hat das Gerichtsverfahren gegen einen früheren Hauptsponsor gewonnen. Das Landgericht Aachen hat der Klage des ehemaligen Bundesligisten gegen die Unternehmensberatung vollumfänglich stattgegeben.

Der Ex-Sponsor, der seinen Vertrag mit der Alemannia fristlos gekündigt und die Zahlungen eingestellt hatte, muss zunächst exakt 42.787,76 zuzüglich Zinsen an den Traditionsverein überweisen. Außerdem sind die gesamten Kosten des Gerichtsverfahrens durch die Unternehmensberatung zu tragen.

„Erwartungsgemäß hat das Landgericht Aachen unsere Rechtsauffassung bestätigt. Es bleibt nun zu hoffen, dass hinsichtlich der noch nicht eingeklagten, aber ebenfalls noch offenen Zahlungen eine außergerichtliche Verständigung gelingt“, so Alemannia Aachens Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Ab sofort 12.500 Zuschauer bei Heimspielen erlaubt

Neue Regelung gilt bereits für das Duell mit Rot-Weiß Oberhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.