Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: Auswärts sechs Monate unbesiegt

Rot-Weiss Essen: Auswärts sechs Monate unbesiegt

Aber nur vier von 14 Heimspielen an der Hafenstraße gewonnen.
Für einen Platz in der oberen Tabellenhälfte der Regionalliga West reicht es für den ambitionierten Traditionsverein Rot-Weiss Essen auch nach dem ungefährdeten 3:0-Auswärtssieg beim stark abstiegsbedrohten Neuling FC Wegberg-Beeck immer noch nicht. Gründe dafür sind die weitgehend missglückte Hinserie sowie vor allem die eklatante Schwäche im eigenen Stadion (nur vier Siege, aber schon sechs Niederlagen in 14 Partien).

Dennoch zeigt die Tendenz deutlich nach oben. Der vierte Finaleinzug in Folge im Niederrheinpokal sowie immerhin vier Ligaspiele in Serie ohne Niederlage (acht Punkte) sorgen im gewohnt unruhigen Umfeld an der Hafenstraße zwar noch lange nicht für Euphorie, haben aber immerhin die Befürchtungen widerlegt, RWE könne noch ernsthaft in Abstiegsgefahr geraten.

Besonders bemerkenswert: Auswärts haben die Rot-Weissen seit dem Hinspiel gegen den nächsten Gegner SV Rödinghausen (2:3) vor exakt einem halben Jahr nicht mehr verloren. Unter Trainer Argirios Giannikis (Foto) ist die Bilanz auf fremden Plätzen mit vier Siegen und einem Remis nahezu makellos. Auch sonst sieht der 37-jährige Grieche, der ab der nächsten Saison den Drittligisten VfR Aalen trainieren wird, „deutliche Fortschritte“ bei seinem Team. „Wir haben uns fußballerisch verbessert, sind variabler und flexibler, haben allein nach der Winterpause schon vier verschiedene Systeme gespielt“, so Giannikis zum kicker und MSPW.

In Wegberg-Beeck bot der Fußball-Lehrer mit Cedric Harenbrock, Kai Pröger, Marcel Platzek und dem erstmals seit Oktober in der Startformation berücksichtigten David Jansen gleich „dreieinhalb“ Stürmer auf, die das Vertrauen rechtfertigten. Torjäger Platzek war an allen drei Treffern beteiligt. Harenbrock und Pröger trafen per Kopf, Jansen gefiel als Vorbereiter. „Die Jungs haben das gut gemacht und viel Druck ausgeübt“, lobte Giannikis, der sich immer noch maßlos über die unnötigen Heim-Punktverluste nach der Winterpause gegen den Bonner SC (0:1), die SG Wattenscheid 09 (2:3) und Spitzenreiter KFC Uerdingen 05 (2:2) ärgert: „Schon in diesen Spielen waren die Leistungen wesentlich besser als die Ergebnisse. Mindestens sechs Zähler haben wir leichtfertig verschenkt.“

Um endgültig Planungssicherheit für die neue Saison zu bekommen, soll auch in der nächsten englischen Woche mit den Partien gegen Rödinghausen sowie in Wuppertal und bei Viktoria Köln möglichst fleißig gepunktet werden. Das würde die Verhandlungen mit dem künftigen Trainer sowie die weitere Personalplanung erheblich erleichtern.

Das könnte Sie interessieren:

SC Paderborn 07: Stehplatz-Stammgäste können Karten buchen

Vorverkauf für Heimspiel gegen Holstein Kiel geht in die nächste Phase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.