Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: Nimczyk erneut mit besten Chancen

Traben Gelsenkirchen: Nimczyk erneut mit besten Chancen

Saisonfinale am Nienhausen Busch am 2. Weihnachtstag ab 13.45 Uhr.
Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen geht am 2. Weihnachtstag (Mittwoch, 26. Dezember) unter dem Motto „Traben unterm Tannenbaum“ ab 13.45 Uhr eine Rennveranstaltung mit zehn Prüfungen über die Bühne. Aller Voraussicht nach wird Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich seine Erfolgssaison am Nienhausen Busch noch mit dem einen oder anderen weiteren Volltreffer krönen.

Bereits 42 Erfolge sind vor dem Saisonfinale im Gelsentrab-Fahrerchampionat für Nimczyk verbucht, der damit bisher ebenso häufig in den Winner Circle einzog wie seine drei niederländischen „Verfolger“ Jaap van Rijn (17), Dion Tesselaar (13) und Robbin Bot (12) zusammen.

Out of the Slums ist der Vierbeiner, in dessen Sulky der „Goldhelm“ im „Weihnachtsmann-Rennen“ Platz nehmen und um die Favoritenrolle wohl nicht herumkommen wird. Zwei frische Siege sind eine starke Empehlung für den Hengst aus dem Besitz des Berliner Rennbahn-Besitzers Ulrich Mommert. Der dieses Mal Jochen Holzschuh (Dülmen) anvertraute Toscanini Font hat seine gute Form im „Park“ zuletzt ebenfalls zweimal unter Beweis gestellt und Lady Vera (Jaap van Rijn) gab ihm Anfang September in Berlin schon einmal das Nachsehen.

Seriensieger auf dem Prüfstand

Ähnlich ist die Ausgangslage im einleitenden „Preis des Neuen Jahres II“. Mit Stradivari kommt der Favorit auch hier aus dem Erfolgsquartier der Familie Nimczyk. Der Love You-Sohn ist gar seit drei Starts ungeschlagen und heftete zu Monatsbeginn in Hamburg den mit 10.000 Euro dotierten „Bahrenfeld-Cup“ an seine Fahne, könnte in Mr Bathuan Byd aber durchaus seinen Meister finden.

Jaap van Rijn lieferte mit dem Gelsentrab-Spezialisten vor zwei Wochen ein versprechendes Comeback ab und sollte nach dem Ehrenplatz auf den zweiten Volltreffer des Jahres brennen.

Belohnung für die lange Anreise?

Der zweite Saisonsieg muss auch das Ziel von Tandor im „Preis der Jahreswende III“ sein. Immo Müller reist mit seinem jungen Hengst aus dem hohen Norden ins Ruhrgebiet und dürfte in den Überlegungen für die Viererwette (Garantieauszahlung 3.000 Euro) eine prominente Rolle spielen. Der Gast aus Hooksiel wird sich nach seinem Debüterfolg und zwei dritten Rängen in Hamburg allerdings ins Zeug legen müssen, wenn er gegen Bionic Man (Sabrina Marks), Spy Lord (Nick Schwarma), White Phoenix (Paul Kuhsträter) und Gigi Boko (Katie Beer) bestehen will, zumal er das Rennen mit der „9“ aus der zweiten Reihe aufnehmen muss.

Das „Ab“ zur Eröffnungspartie der letzten Veranstaltung des Jahres im GelsenTrabPark ertönt um 13.45 Uhr. Die ersten 500 Besucher dürfen sich wie im vergangenen Jahr über einen Gutschein für einen kostenlosen Glühwein freuen. Eine festlich geschmückte Kutsche ermöglicht die bequeme Erkundung des Rennbahngeländes zum Nulltarif.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Berlin: Wolfgang Nimczyk gewinnt Veteranen-Rennen

Prigana siegt nach Kampf – Peter Platzer dominiert Amateur-Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.