Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga Südwest / RWE-Testspieler Tom Scheffel wechselt zu Wormatia Worms

RWE-Testspieler Tom Scheffel wechselt zu Wormatia Worms

Auch Ex-Münsteraner Stéphane Tritz bringt Drittliga-Erfahrung mit.
Der abstiegsbedrohte Südwest-Regionalligist VfR Wormatia Worms hat am letzten Tag des Winter-Transferfensters mit Tom Scheffel (24/Foto), zuletzt Chemnitzer FC, und Stéphane Tritz (31), bislang SC Preußen Münster, zwei Neuzugänge mit Drittliga-Erfahrung bis zum Saisonende verpflichtet. Damit reagierte Trainer Steven Jones auf den Abgang von Dominique Jourdan (zum Oberligisten 1. CfR Pforzheim) sowie die Verletzung von Sascha Korb, der wegen eines Ödems am Mittelfuß womöglich für längere Zeit ausfällt.

Flexibel einsetzbar ist der 24-jährige Tom Scheffel. Der 1,90 Meter große Defensivmann war von 2005 bis zum letzten Sommer für den Chemnitzer FC am Ball und erhielt dort nach einer mittlerweile auskurierten Sehnenverletzung keinen neuen Vertrag mehr. Für die Sachsen kam er bis dahin als Innenverteidiger, defensiver Mittelfeldspieler und Außenverteidiger in 65 Drittligaspielen zum Einsatz. In den letzten Tagen absolvierte er ein Probetraining beim West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, wurde aber nicht verpflichtet und entschied sich deshalb für die Wormatia.

Als Außenverteidiger ist der 31-jährige Stéphane Tritz eingeplant. Der 1,78 Meter große Franzose stand bis letzten Sommer beim SC Preußen Münster unter Vertrag und absolvierte in drei Jahren 68 Drittligaspiele für die Westfalen. Seine Jugendzeit verbrachte Tritz bei seinem Heimatverein Racing Straßburg, wurde dort 2006 französischer U 19-Pokalsieger und lief zweimal für die französische U 19-Nationalmannschaft auf. Für den FC Tours und Stade Brest kam er in insgesamt 83 Zweitligaspielen zum Einsatz. Außerdem stand er 2014 für ein halbes Jahr beim rumänischen Erstligisten Otelul Galati unter Vertrag (zehn Spiele).

„Die Winterpause ist immer ein schwieriges Transferfenster“, erläutert Sportvorstand Marcel Gebhardt. „Gerne hätten wir noch einen Spieler für die Offensive verpflichtet. Leider bekam unser Wunschkandidat von seinem aktuellen Verein aber keine Freigabe.

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essens Pokalhistorie: Gänsehaut und 13 Grad minus

1994 ging es als Zweitliga-Absteiger sogar bis ins Endspiel nach Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.