Startseite / Fußball / 3. Liga / Wehen Wiesbaden besiegt Münster ohne Mintzel

Wehen Wiesbaden besiegt Münster ohne Mintzel

37-jähriger Linksverteidiger musste nach Roter Karte zuschauen.


Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Alf Mintzel (Foto) vom SV Wehen Wiesbaden wegen „unsportlichen Verhaltens“ mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel der 3. Liga belegt. Deshalb verpasste der 37-jährige Linksverteidiger das Heimspiel gegen den SC Preußen Münster (2:0).

Mintzel, der zu den erfahrensten Spielern überhaupt in der 3. Liga gehört (insgesamt 320 Einsätze) und zuvor noch nie die Rote Karte gesehen hatte, war in der 83. Minute des Spiels bei der SG Sonnenhof Großaspach (3:2) wegen einer Notbremse von Schiedsrichter Tim Skorczyk (Salzgitter) des Feldes verwiesen worden. Weil Großaspachs Winterneuzugang Zlatko Janjic den Strafstoß zum Endstand verwandelte, kam Mintzel mit der Mindestsperre von einer Partie davon. Der Spieler beziehungsweise sein Verein haben dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Kurios: Vor seinem Platzverweis in Großaspach hatte Alf Mintzel bereits die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison gesehen, hätte gegen Münster also ohnehin zuschauen müssen. Durch den Platzverweis wurde die Verwarnung jedoch annulliert, so dass der SVWW-Routinier jetzt wieder bei vier Gelben Karten steht.

Das könnte Sie interessieren:

SGS Essen-Trainer Markus Högner: „Froh über Abpfiff“

Fußball-Lehrer nach Essener 0:7-Pleite bei TSG Hoffenheim bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.