Startseite / Pferderennsport / Traben Gelsenkirchen: Michael Nimczyk räumt fast alles ab

Traben Gelsenkirchen: Michael Nimczyk räumt fast alles ab

Fünf Siege und zwei zweite Plätze – Aber Holländer holen „Bild-Pokal“.
Einen holländischen Sieg gab es am Maifeiertag im sportlichen Hauptereignis auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen: Der sechsjährige Wallach Gustafson, trainiert von Jeroen Engwerda und gesteuert von Rick Ebbinge, gewann den mit 20.000 Euro dotierten „Bild-Pokal“ über 2.000 Meter. Mitfavorit Cash Hanover (35:10) wurde mit dem deutschen Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Foto) aus Willich – wie schon im Vorjahr – erneut Zweiter. Das dritte Geld ging an den 24:10-Favoriten Popeye Diamant mit seinem Trainer Gerhard Biendl (München) im Sulky.

Im Rahmenprogramm räumte jedoch „Goldhelm“ Michael Nimczyk wieder einmal fast alles ab. Fünf Siege, darunter der Volltreffer mit der sechsjährigen Stute Goldy Stardust (Foto/11:10) aus dem Besitz seines Onkels Hans Brocker (ebenfalls Willich) in einer Meilenprüfung um 4.000 Euro, sowie ein weiterer zweiter Platz sprangen für Nimczyk heraus. Sein Vater Wolfgang kam sogar auf sechs Trainersiege, weil auch Robbin Bot (Seppenrade) noch mit einem Nimczyk-Traber zuerst die Ziellinie erreichte.

Bei insgesamt elf Prüfungen wurden am Nienhausen Busch 227.505 Euro (Schnitt pro Rennen 20.682 Euro) umgesetzt. Davon wurden 117.513 Euro (Schnitt 10.683 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet. Laut Renntag-Sponsor „Bild“ waren dank des bunten Rahmenprogramms rund 15.000 Zuschauer auf die Bahn geströmt, um auf der Showbühne unter anderem „Superstar“ Pietro Lombardi zu sehen.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Mönchengladbach: Doppelpack für Trainer Tim Schwarma

Auch Wolfgang Nimczyk und Fahrer Robin Vercammen je zweimal erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.