Startseite / Fußball / SG Wattenscheid 09 rettet sich im „Endspiel“ gegen SV Straelen

SG Wattenscheid 09 rettet sich im „Endspiel“ gegen SV Straelen

Straelen steigt mit Herkenrath, Wiedenbrück und Kaan-Marienborn ab.
In einem echten „Endspiel“ um den Klassenverbleib in der Regionalliga West brachte sich die SG Wattenscheid 09 am 34. und letzten Spieltag in Sicherheit. Das Team von Trainer Farat Toku setzte sich gegen den direkten Konkurrenten SV Straelen 3:0 (0:0) durch und verhinderte den drohenden Abstieg.

Die von Ex-Nationalspielerin Inka Grings trainierten Gäste müssen dagegen nur ein Jahr nach dem Aufstieg zurück in die Oberliga Niederrhein. Zuvor standen schon Straelens Mitaufsteiger TV Herkenrath 09 und 1. FC Kaan-Marienborn sowie der SC Wiedenbrück als Absteiger in die 5. Liga fest.

Vor 1.717 Zuschauern im Wattenscheider Lohrheidestadion fiel die Entscheidung nach der Pause durch drei Tore innerhalb von nur zehn Minuten. Berkant Canbulut (56.), Emre Yesilova (62.) und Cellou Diallo (66.) ließen den ehemaligen Bundesligisten jubeln.

Der vor dem Saisonfinale ebenfalls noch abstiegsgefährdete Bonner SC konnte sich wegen des Wattenscheider Sieges eine 2:3 (2:2)-Heimniederlage gegen den 1. FC Kaan-Marienborn erlauben. Mit einem Punkt Vorsprung vor den Gästen aus dem Siegerland blieben die Bonner über dem Strich.

Suheyel Najar (5.) und Dennis Brock (17.) hatten den BSC vor 1.100 Besuchern zwar 2:0 in Führung gebracht. Burak Gencal (35./90.) mit seinen Saisontreffern zwölf und 13 sowie Daniel Waldrich (45.) wendeten jedoch das Blatt.

Das könnte Sie interessieren:

Auf eigenen Wunsch: Torhüter Daniel Zeaiter verlässt Alemannia

24-Jähriger bittet in Aachen um vorzeitige Auflösung des Vertrages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.