Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: Verdacht auf Beinbruch nach Sturz

Traben Gelsenkirchen: Verdacht auf Beinbruch nach Sturz

Trabreiterin Jennifer Schmidt wird aus dem Sattel geworfen.
Die Rennveranstaltung am Sonntag auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen wurde von einem heftigen Sturz überschattet. Der Fuchshengst Injah zeigte sich bei einem Trabreiten mit Bänderstart an der Position ganz innen alles andere als kooperativ mit seiner neuen Reiterin Jennifer Schmidt und warf sie kurzerhand aus dem Sattel, als es losgehen sollte.

Das erst wenige Meter lange Rennen wurde umgehend abgeläutet, so dass Schmidt schnellstmöglich ärztlich versorgt werden konnte. Minuten später wurde sie mit dem Verdacht auf einen Beinbruch ins Krankenhaus abtransportiert. Zu einer genaueren Diagnose konnte der Veranstalter in Gelsenkirchen am Montag noch keine Angaben machen.

Das könnte Sie interessieren:

Nur 38 Traber für bis zu 13 Prüfungen: Berlin sagt Renntag ab

Für Sonntag geplante Rennveranstaltung kann nicht stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.