Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / VfL-Trainer Dutt: „Weiterkommen kein Trost“

VfL-Trainer Dutt: „Weiterkommen kein Trost“

54-Jähriger nach 3:2 beim KSV Baunatal alles andere als begeistert.
Fußball-Zweitligist VfL Bochum steht nach dem 3:2 (1:2) beim Oberligisten KSV Baunatal zwar in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Große Freude über die Leistung seiner Mannschaft kam bei Trainer Robin Dutt (Foto) aber nicht auf.

„Wir sind unseren Ansprüchen nicht gerecht geworden“, so der 54-Jährige. „Wir mussten bei jedem Konter zittern, dass wir kein Tor bekommen. Für die Unterstützung, die wir momentan erfahren, ist das einfach zu wenig. Da darf das Weiterkommen nicht drüber hinwegtrösten.“

Torhüter Manuel Riemann meinte: „Es ist nur das Weiterkommen entscheidend, aber man muss klar sagen, dass wir uns schnellstmöglich etwas überlegen müssen. Wir können nicht in jedem Spiel einem Rückstand hinterherlaufen und darauf hoffen, dass wir noch am Ende die Tore machen.“

In der Liga geht es für den VfL Bochum am Freitag, 18.30 Uhr, mit der Partie beim Aufstiegsanwärter Hamburger SV weiter.

Das könnte Sie interessieren:

Alemannia-Torjäger Hamdi Dahmani ärgert Ex-Kub Rot-Weiss Essen

33-jähriger Offensivspieler trifft im Tivoli-Stadion zum 1:1-Endstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.