Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RL West: RWO fährt 5:1-Kantersieg gegen Wuppertaler SV ein

RL West: RWO fährt 5:1-Kantersieg gegen Wuppertaler SV ein

Özkara-Doppelpack beim ersten Heimerfolg des Vizemeisters.
Vizemeister Rot-Weiß Oberhausen gewann am 8. Spieltag in der Regionalliga West das Duell zweier ehemaliger Bundesligisten gegen den Wuppertaler SV 5:1 (2:0) und hält damit Anschluss an die Spitze. Platz eins ist fünf Punkte entfernt.

Vor 2.807 Besuchern schnürte Cihan Özkara (Foto/8./56.) beim ersten RWO-Heimsieg in dieser Saison einen Doppelpack. Außerdem trugen sich der frühere Wuppertaler Raphael Steinmetz (36.), Christian März (58.) und Innenverteidiger Jannik Löhden (85.) für die Hausherren in die Torschützenliste ein. Der einzige WSV-Treffer ging auf das Konto von Gianluca Marzullo (63.). Aus ihren letzten fünf Partien holten die Bergischen nur einen Zähler (2:2 in Haltern).

Verfolger Verl fährt fünften Sieg in Serie ein

An den insgesamt 26 Toren, die allein in den vier Freitagspielen der West-Staffel bejubelt werden konnten, hatte der SC Verl den größten Anteil. Beim spektakulären 5:3 (3:1) im Verfolgerduell gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach machten die Ostwestfalen ihren fünften Sieg hintereinander und den Sprung auf den dritten Tabellenplatz perfekt.

Mit drei Treffern innerhalb von nur sieben Minuten brachten Jan Schöppner (17./21.) und Aygün Yildirim (24.) den Sportclub auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit legten Nico Hecker (67.) und Jannik Schröder (90.+3). Für die Gladbacher konnten Marco Cirillo (28.), Thomas Kraus (73.) und der ehemalige Verler Charalambos Makridis (90.+7, Foulelfmeter) mit seinem neunten Saisontor jeweils nur verkürzen. Die von Ex-Profi Arie van Lent trainierten Gladbacher gingen erstmals nach drei Siegen wieder leer aus.

Trotz fast einer Stunde Unterzahl setzte sich die U 23 von Fortuna Düsseldorf beim Liganeuling VfB Homberg 4:2 (2:1) durch und baute den Vorsprung vor der Abstiegszone zunächst auf drei Punkte aus. Ab der 35. Minute mussten die Gäste mit zehn Spielern auskommen, weil Moritz Montag beim Stand von 1:1 wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Dennoch ließen Dustin Willms (25.), Timo Bornemann (44./65.) und Michel Stöcker (65.) die Fortuna jubeln. Für Homberg waren Ahmad Jafari (17.) und Cagatay Kader (60.) erfolgreich. Seit dem 1. Spieltag (1:0 in Bergisch Gladbach) hat der VfB nicht mehr gewonnen und aus sieben Begegnungen lediglich einen Punkt geholt.

Foto-Quelle: Rot-Weiß Oberhausen

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiss Essen: Trainer Christian Titz sucht Stabilität

Drei Niederlagen in Folge haben Spuren hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.