Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RW Essen: Marcel Platzek bei 4:2-Sieg erstmals nicht im Kader

RW Essen: Marcel Platzek bei 4:2-Sieg erstmals nicht im Kader

Großer Konkurrenzkampf im Angriff – Selishta trifft doppelt.
Schon bei der Pressekonferenz vor dem Gastspiel beim SV Lippstadt 08 (4:2) hatte Christian Titz, Trainer des West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen, von „schmerzhaften Entscheidungen“ bei der Zusammenstellung des Kaders gesprochen. Prompt traf es einen Spieler, der über viele Jahre im Sturmzentrum der Rot-Weissen gesetzt war. In Lippstadt aber gehörte Marcel Platzek (Foto), der in 189 Regionalliga-Partien für RWE 63 Treffer erzielt hat, nicht zum Aufgebot.

Trainer Titz gab in der Startformation erneut Jan-Lucas Dorow als zentrale Spitze den Vorzug. Auf der Bank nahmen mit Enzo Wirtz, Hedon Selishta und Hamdi Dahmani drei weitere Kandidaten für den Sturm Platz. Selishta wurde in der zweiten Halbzeit beim Stand von 2:2 eingewechselt – und traf doppelt. Der Konkurrenzkampf ist nicht nur, aber gerade auf dieser Position riesig.

Nach einer starken Vorbereitung hatte Platzek in den ersten fünf Saisonpartien noch viermal von Beginn an gespielt und war einmal eingewechselt worden. Ein Treffer gelang ihm dabei nicht. Beim 3:0-Derbysieg in Oberhausen und dem 2:1-Pokalerfolg gegen den Drittligisten KFC Uerdingen 05 blieb er bereits jeweils über 90 Minuten auf der Bank.

Das könnte Sie interessieren:

Steinbach Haiger holt RWE-Flügelstürmer Florian Bichler

28-jähriger Offensivspieler fliegt schon mit TSV ins Trainingslager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.