Startseite / Fußball / Verband bestätigt: Rückzug von Wattenscheid 09 bleibt bestehen

Verband bestätigt: Rückzug von Wattenscheid 09 bleibt bestehen

WDFV-Spielausschuss stellt klar: Keine Wende  mehr möglich.
Es war nur ein kurzer Hoffnungsschimmer für die Fans des Traditionsvereins SG Wattenscheid 09: Der Spielausschuss des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) hat nach MSPW-Informationen eine Anfrage des ehemaligen Bundesligisten, ob ein möglicher Rückzug vom Rückzug aus der Regionalliga West eventuell möglich sei, aus rechtlichen Gründen zurückgewiesen. Damit bleibt es endgültig dabei, dass sämtliche 13 bislang ausgetragenen Partien aus der Wertung genommen werden und die SGW als erster Absteiger feststeht.

Zum Hintergrund: Nach der Bekanntgabe des Rückzugs der ersten Mannschaft hatte sich doch noch ein potenzieller Sponsor an die SG Wattenscheid 09 und Insolvenzverwalterin Dr. Anja Commandeur (Bochum) gewandt und erklärt, er sei bereit, Mittel für die Fortsetzung des Spielbetriebs zur Verfügung zu stellen. Daraufhin hatte der Verein beim WDFV angefragt, ob eine weitere Teilnahme am Spielbetrieb der Regionalliga West möglich sei.

Diese Anfrage wurde jetzt abschlägig beschieden. Schließlich liegt bereits seit Mittwoch beim Verband in Duisburg die offizielle Willenserklärung des Vereins vor, seine erste Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus der Liga zurückzuziehen. Eine solche Erklärung ist für den Verband laut Statuten bindend und kann nicht mehr rückgängig gemacht werden. Daraufhin hatte Staffelleiter Wolfgang Jades (Moers) bereits alle Partien mit Wattenscheider Beteiligung annulliert und auch schon die neue Tabelle veröffentlicht.

Nach der Anfrage aus der Lohrheide beschäftigte sich der WDFV-Spielausschuss unter Vorsitz von Manfred Schnieders (Salzkotten) dennoch mit dem Thema, wies den Vorstoß jedoch zurück. Dazu hatten nicht zuletzt auch die Juristen des Verbandes geraten.

Update: Inzwischen hat der Westdeutsche Fußballverband in einer offiziellen Pressemitteilung die MSPW-Berichterstattung offiziell bestätigt. Wir veröffentlichen die Erklärung im Wortlaut:

„Der Rückzug der SG Wattenscheid 09 vom Spielbetrieb der Regionalliga West ist verbindlich und kann nicht widerrufen werden. Das hat der Fußballausschuss des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) am Freitagabend festgestellt. Der WDFV ist Träger der Regionalliga West.

Der detaillierten Prüfung durch den Ausschuss ging eine Anfrage des Bochumer Vereins voraus, ob der bereits eingereichte Rückzug zurückgenommen werden könne.

Am Mittwoch, den 23. Oktober 2019, hatte der Verein SG Wattenscheid 09 offiziell den sofortigen Rückzug seiner Mannschaft vom Spielbetrieb der Regionalliga West erklärt und dies dem WDFV mitgeteilt. Als direkte Konsequenz wurden gemäß der Statuten die bisherigen Saisonspiele von Wattenscheid aus der Wertung genommen. Der Verein wird seitdem mit null Punkten als Tabellenletzter geführt und steht für diese Saison als erster Absteiger fest.

Am Donnerstag (24. Oktober) erfolgte die telefonische Anfrage seitens des Vereins Wattenscheid 09 an den WDFV, ob ein Widerruf vom Rückzug der Mannschaft möglich sei und die Mannschaft wieder am Spielbetrieb der Regionalliga West teilnehmen könnte.

Die ausführliche Prüfung durch den zuständigen Fußballausschuss des WDFV in Verbindung mit Beratungen mit weiteren Gremien des Trägerverbandes am Freitag (25. Oktober) hat ergeben, dass ein Widerruf einer einmal erfolgten Abmeldung vom Spielbetrieb nicht möglich ist. Ein Widerrufssrechts ist nicht normiert, die abgegebene Erklärung zum Rückzug ist somit rechtlich verbindlich.

Diese Entscheidung wurde der SG Wattenscheid, vertreten durch die zuständige Insolvenzverwalterin, am Freitagabend mitgeteilt.“

Das könnte Sie interessieren:

Niederrheinpokal: RWE zum Auftakt in Wermelskirchen zu Gast

Auslosung der ersten Runde sorgt für zahlreiche Nachbarschaftsduelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.