Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp: Trainer Andreas Wöhler in Cagnes-sur-Mer ohne Prämie

Galopp: Trainer Andreas Wöhler in Cagnes-sur-Mer ohne Prämie

Vierjähriger Hengst Ladykiller wird im 75.000-Euro-Rennen Zehnter.
Großes Finale am Samstag beim Meeting auf der Galopprennbahn im französischen Cagnes-sur-Mer mit deutscher Beteiligung: Mit dem „Grand Prix du Departement 06“ über 2.500 Meter, dotiert mit 75.000 Euro, stand noch einmal ein sportlicher Höhepunkt auf der Karte.

Deutschland war mehrfach vertreten. So gehörte der vierjährige Hengst Ladykiller (mit Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev), den der Gütersloher Trainer Andreas Wöhler (Foto) für den Rennstall Gestüt Hachtsee von Reginald Graf von Norman (Berg) vorbereitet, zu den Favoriten. Er landete jedoch nur auf Rang zehn und blieb damit ohne Prämie.

Prächtig gesteigert zeigte sich dagegen der Iffezheimer Gast Chouain (Antoine Hamelin) von Trainer Mirek Rulec, der bei seinem ersten Start auf so hoher Ebene gleich Dritter wurde.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Jockey Adrie de Vries aus Dubai zurückgekehrt

Niederländer bleibt vorsichtshalber für einige Tage zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.