Startseite / Fußball / 3. Liga / RL Nord: VfB Lübeck als Aufsteiger zur 3. Liga vorgeschlagen

RL Nord: VfB Lübeck als Aufsteiger zur 3. Liga vorgeschlagen

Nord-Staffel wird in der nächsten Saison wohl mit 22 Vereinen starten.
Das Präsidium des Norddeutschen Fußballverbandes (NFV) hat beschlossen, dass die Saison 2019/2020 der Regionalliga Nord wegen der Corona-Krise abgebrochen werden und zum 30. Juni auslaufen soll. Außerdem sprach sich das Gremium dafür aus, dass Ligaprimus VfB Lübeck in die 3. Liga aufsteigen und dass der Abstieg wegen der besonderen Umstände ausgesetzt werden soll. Mögliche Aufstiegsspiele zwischen dem VfB Lübeck und Verfolger VfL Wolfsburg, die einige Vereine ins Gespräch gebracht hatten, lehnt das NFV-Präsidium ab, da die Lübecker nach allen möglichen sportlichen Kriterien (aktuelle Tabelle, Hinrunde, Quotientenregelung) vor den „Wölfen“ liegen.

Da die einzigen Nord-Klubs in der 3. Liga, Eintracht Braunschweig und der SV Meppen, den Klassenverbleib schon vor dem Saisonendspurt so gut wie sicher haben, würde die Regionalliga Nord in der kommenden Saison mit 22 Vereinen starten, weil die Aufstiegsrunde und die Abstiegsrelegation entfallen sollen, so dass fünf Teams aufsteigen dürfen. Die endgültige Entscheidung trifft allerdings erst ein Außerordentlicher Verbandstag, der Ende Juni stattfinden soll.

Das könnte Sie interessieren:

3. Liga: Pavel Dotchev ist alleiniger Rekordtrainer

Jubiläumsspiel des 54-Jährigen geht in Braunaschweig 2:4 verloren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.