Startseite / Fußball / DFB-Pokal: RW Essen ermöglicht 100 Fans Besuch an der Hafenstraße

DFB-Pokal: RW Essen ermöglicht 100 Fans Besuch an der Hafenstraße

Am Montag beim Duell mit Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld.
West-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat sich für das DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten Arminia Bielefeld am Montag, 14. September, 18.30 Uhr eine besondere Aktion einfallen lassen. 100 Zuschauer werden unter allen Erwerbern eines Pokal-Aktions-Tickets, erhältlich ab sofort im Onlineshop und im Fanshop an der Hafenstraße, per Zufallsprinzip für den Erstrunden-Pokalabend gegen die Ostwestfalen ausgewählt. Ab dem nächsten Liga-Heimspiel gegen Ahlen werden darüber hinaus alle aktuellen Dauerkarten („DoppelPass“)-Inhaber in einen Lostopf kommen, aus dem ebenfalls 100 RWE-Fans für einen Hafenstraßen-Besuch ermittelt werden, ohne dass für sie weitere Kosten anfallen.

RWE-Vorstandsvorsitzender Marcus Uhlig erklärt: „Die Bewältigung der Corona-Pandemie fordert von uns permanent das Bewältigen wirtschaftlicher Hürden und zwingt uns immer wieder zu kreativen Idee. Umso mehr freut es uns, dass für diesen besonderen Pokalabend nunmehr 100 Tickets zur Verfügung stehen. Hier gilt im Besonderen unser Dank auch Arminia Bielefeld und DSC-Geschäftsführer Markus Rejek, die ohne zu Zögern auf unbürokratischem Wege auf ihren Anteil an den Ticketeinnahmen verzichteten und so ein deutliches Zeichen der Solidarität mit dem unterklassigen Verein gesetzt haben.“

So funktioniert das Auswahlverfahren:
Unter allen Käufern eines Pokal-Aktions-Tickets werden glückliche 100 Zuschauer für den Erstrunden-Pokalabend per Zufallsprinzip ausgewählt. Ein Pokal-Aktions-Ticket kostet 9,70 Euro, zwei Stück kosten 19,07  Euro. Alle RWE-Mitglieder oder aktuellen „DoppelPass“-Inhaber erhalten dabei eine doppelte Chance. Mitglieder, die gleichzeitig im Besitz einer Dauerkarte sind, verdreifachen ihre Chance sogar.

Das könnte Sie interessieren:

2:0! Foulelfmeter von Jadon Sancho erlöst Borussia Dortmund

Borussia Dortmund besiegt Zenit St. Petersburg in der „Königsklasse“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.