Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Borussia Dortmund: Heimspiel-Start wohl mit 10.000 Zuschauern

Borussia Dortmund: Heimspiel-Start wohl mit 10.000 Zuschauern

Am Samstag, 18.30 Uhr, gegen Mönchengladbach nur Fans aus NRW.


Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund darf zum Heimspiel an diesem Samstag, 18.30 Uhr, gegen Borussia Mönchengladbach erstmals wieder Zuschauer ins Stadion lassen. Dabei wird der BVB die von der Politik genehmigte Auslastung von maximal 20 Prozent zum Auftakt wohl noch nicht ausschöpfen. „Wir gehen aktuell davon aus, dass wir mit etwa 10.000 Fans im Signal Iduna Park planen dürfen“, teilte der Verein mit. Das Stadion verfügt über mehr als 80.000 Plätze.

„Die Fußball-Bundesligisten, aber auch die Klubs und Vereine anderer Sportarten können sehr froh sein. Dieses Gefühl haben wir beim BVB auf jeden Fall“, erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (Foto) in einer ersten Stellungnahme: „Ich möchte mich bei allen aus der Politik bedanken, die in den letzten Wochen an der Entscheidung mitgewirkt haben. Gleichzeitig fühle ich eine große Verpflichtung, dass wir als Klubs gemeinsam mit den beteiligten Fans mit dieser Probezeit in den kommenden Wochen äußerst verantwortungsvoll umgehen. Die nun genehmigte Teilwiederzulassung von Zuschauern ist jedenfalls ein ganz wichtiger Schritt für alle Fußballfans in Deutschland.“

Einher gehen mit dieser frohen Kunde einige behördliche „Spielregeln“, die der Verein gemeinschaftlich mittragen will. Insbesondere ist Borussia Dortmund angehalten, das Kontingent zumindest für den Bundesliga-Start am Samstag nur an Zuschauer zu vergeben, die ihren Wohnsitz in Dortmund bzw. NRW haben, um im Falle einer Infektion die Nachverfolgung bestmöglich sicherstellen zu können.

„Allen anderen Dauerkarten-Inhabern sei an dieser Stelle schon versichert: Wir bleiben in Gesprächen mit den Behörden und hoffen, dass die im Spiel gegen Mönchengladbach gesammelten Erfahrungen dazu führen, dass der Kreis möglicher Besucher künftiger Spiele auf alle Dauerkarteninhaber und später auch auf unsere Vereinsmitglieder ausgeweitet werden kann“, so die Borussia.

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

1:0 beim Karlsruher SC! Simon Zoller lässt VfL Bochum jubeln

Sehenswerter Lupfer des Angreifers bereits in der Anfangsphase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.