Startseite / Fußball / Rot-Weiß Oberhausen: 500 Zuschauer gegen SC Wiedenbrück dabei

Rot-Weiß Oberhausen: 500 Zuschauer gegen SC Wiedenbrück dabei

Vorstandsvorsitzender Hajo Sommers wartet auf Infos des Verbandes.


In seinem voraussichtlich vorerst letzten Heimspiel empfängt West-Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen am Samstag, 14 Uhr, den Aufsteiger SC Wiedenbrück im Stadion Niederrhein. Weil RWO ein noch gültiges Hygienekonzept vorweisen kann, dürfen erneut bis zu 500 Zuschauer live vor Ort dabei sein.

Nach den Absprachen vor dem jüngsten 3:1-Heimsieg gegen die Sportfreunde Lotte sind diesmal anstelle der Revierkraft-Tribünen-Dauerkarteninhaber die Besitzer eines Saisontickets für die STOAG-Gegengerade am Zug. Alle Dauerkarten, die genutzt werden sollen, müssen spätestens am Spieltag (ab 12.30 Uhr) oder zuvor auf der RWO-Geschäftsstelle gegen neue Tickets umgetauscht werden, weil allen Besuchern, unter Einhaltung des Mindestabstands, neue Plätze zugewiesen werden mussten. Im gesamten Stadion ist permanent eine Maske zu tragen, auch auf dem Sitzplatz.

Zu Beginn der kommenden Woche werden nach den letzten Beschlüssen der Bundesregierung und der 16 Ministerpräsidenten alle Sportstätten geschlossen. Nur der Profisport ist ausgenommen. Was das für die Regionalliga West bedeutet, ist noch unklar. Ob der Ball auch der 4. Liga in NRW bis mindestens Ende November ruht, soll laut RWO-Angaben erst zu Beginn der kommenden Woche feststehen. „Wir sind mit dem Verband und den örtlichen Behörden im ständigen Austausch. Aber bislang ist auf dieser Baustelle wenig Bewegung“, sagt Rot-Weiß Oberhausens Vorstandsvorsitzender Hajo Sommers.

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Fröhling will Parkstadion zur Festung machen

54-jähriger Fußball-Lehrer findet Aufholjagd „phänomenal“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.