Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: Gustafson schnappt sich „Weihnachts-Preis“

Traben Gelsenkirchen: Gustafson schnappt sich „Weihnachts-Preis“

20:10-Mitfavorit siegt mit Weltmeister Rick Ebbinge vor Nimczyk-Pferden.
Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen gewann der 20:10-Mitfavorit Gustafson, gesteuert vom niederländischen Weltmeister Rick Ebbinge (Foto) am 2. Weihnachtstag den mit 4.500 Euro dotierten „Weihnachts-Preis“ über 2.000 Meter. Auf den nächsten Plätzen folgten mit der favorisierten Stute Goldy Stardust (17:10), gesteuert von Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk, sowie ihrem Stallgefährten Mister Ed Heldia (108:10) mit Robbin Bot im Sulky zwei Pferde aus dem Willicher Trainingsquartier von Wolfgang Nimczyk.

Michael Nimczyk und Bronzehelm-Kandidat Robbin Bot trugen sich dafür im Rahmenprogramm jeweils einmal in die Siegerliste ein. Alle zehn Rennen wurden von verschiedenen Fahrern gewonnen.

Der Wettumsatz betrug 76.295 Euro (Schnitt pro Rennen 7.629 Euro). Da wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie weiterhin keine Zuschauer zugelassen waren, kamen alle Wetten von außerhalb der Bahn.

Das könnte Sie interessieren:

Nur 38 Traber für bis zu 13 Prüfungen: Berlin sagt Renntag ab

Für Sonntag geplante Rennveranstaltung kann nicht stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.