Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Geschäftsführer-Trio verlängert – BVB setzt auf Kontinuität

Geschäftsführer-Trio verlängert – BVB setzt auf Kontinuität

Hans-Joachim Watzke, Thomas Treß und Carsten Cramer bleiben.
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund setzt inmitten einer bedingt durch die Corona-Pandemie schwierigen Situation für den gesamten Profifußball auf personelle Kontinuität. Der Präsidialausschuss des Beirates der Borussia Dortmund Geschäftsführungs-GmbH hat unter Vorsitz des BVB-Präsidenten Dr. Reinhard Rauball beschlossen, dass die Verträge der Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (Foto), Thomas Treß und Carsten Cramer vorzeitig verlängert werden.

„Es ist uns nach intensiven Gesprächen gelungen, Hans-Joachim Watzke für weitere drei Jahre als Vorsitzenden der Geschäftsführung zu gewinnen“, betont Dr. Reinhard Rauball und spricht der Geschäftsführung um Watzke, Thomas Treß und Carsten Cramer ein großes Lob aus: „Trotz der bedingt durch die Corona-Pandemie teilweise dramatisch veränderten Parameter sowie der damit verbundenen Konsequenzen im Bereich der Einnahmen ist es unserer Geschäftsführung gelungen, das Schiff in stürmischer See stabil auf Kurs zu halten.“

Der ursprünglich am 31. Dezember 2022 auslaufende Vertrag mit Hans-Joachim Watzke wird vorzeitig bis zum 31. Dezember 2025 verlängert. Watzke wird auch weiterhin als Vorsitzender der Geschäftsführung fungieren und wie bisher schwerpunktmäßig für die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie für die Unternehmensbereiche „Sport“, „Kommunikation“ und „Personal“ verantwortlich sein.

Die Verträge von Thomas Treß und Carsten Cramer wiederum, bislang befristet bis zum 30. Juni.2022, werden vorzeitig bis zum 30. Juni 2025 verlängert. Treß wird auch weiterhin für die Unternehmensbereiche „Finanzen“, „Organisation“ sowie für den Bereich „Recht & Investor Relations“ verantwortlich sein. Cramer verantwortet den Unternehmensbereich „Vertrieb & Marketing“ sowie „Digitalisierung“.

„Wir haben großes Vertrauen in die handelnden Personen der Geschäftsführung“, sagt Dr. Reinhard Rauball und unterstreicht: „Selbst vor dem Hintergrund der nach wie vor anhaltenden Pandemie-Lage muss sich niemand existenzielle Sorgen um Borussia Dortmund machen. Die nächsten zwei Spielzeiten sind unabhängig vom Erreichen der UEFA Champions League bereits komplett durchfinanziert.“

Foto-Quelle: Borussia Dortmund

Das könnte Sie interessieren:

Schalke 04-Stürmer Simon Terodde: Nur ein Tor bis zum Rekord

33-jähriger Torjäger trifft beim 2:0 gegen Hansa Rostock doppelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.