Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Gelsenkirchen: Holzschuh steuert Außenseiter Napster

Traben Gelsenkirchen: Holzschuh steuert Außenseiter Napster

„Preis von Elmshorn“ steht am Sonntag besonders im Blickpunkt.
Auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen findet am Sonntag ab 13.45 Uhr eine Rennveranstaltung statt. Bei der verlängerten Starterangabe am Mittwoch und Donnerstag sind letztlich zehn Prüfungen zusammengekommen, die zum allergrößten Teil mit etlichen Formpferden besetzt sind.

Das gilt auch für den „Preis von Elmshorn“ für die höchste Tagesklasse. Acht Teilnehmer mit bis zu fast 120.000 Euro Gewinnsumme streiten sich hier auf der Mittelstrecke um insgesamt 2.000 Euro, von denen der Löwenanteil möglicherweise in die Niederlande geht. Für Besitzer Leendert Gerrits (Helmond) steigt Trainer Erwin Bot hier in den Sulky von John King Boko, der bereits im Februar seinen ersten Gelsenkirchener Volltreffer markierte und sich zuletzt auf der Piste mit dem langen Zieleinlauf in Paris-Enghien als Dritter teuer verkaufte, dabei den Ehrenplatz erst auf den letzten wenigen Metern verlor.

Am Nienhausen Busch bekommt es der Hengst nun vor allem mit Stall Habos Crazy and Quick (Robbin Bot/Willich) zu tun, der am 1. April beim zweiten Saisonstart einen sicheren Speederfolg feierte, aber auch der eine rund zweimonatige Auszeit beendende Echo Oldeson (Jan Thijs de Jong/NL) wird das Feld sicher nicht ohne Gegenwehr räumen. Der startschnelle Napster (Foto) mit Jochen Holzschuh (Dülmen) ist ein weiterer interessanter Herausforderer, der ebenso eine aufsteigende Jahresform aufweisen kann wie der inzwischen elfjährige Apache Jeloca, hinter dem erstmals Tim Schwarma (Weeze) die Leinen in die Hand nimmt.

Foto-Quelle: Jan Melichar (Gelsentrab PR)

Das könnte Sie interessieren:

Traben Gelsenkirchen: Kurzprogamm am Mittwochabend

Vier Rennen stehen ab 17.50 Uhr am Nienhausen Busch auf der Tageskarte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.