Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: SC Preußen Münster setzt Erfolgsserie fort

Regionalliga West: SC Preußen Münster setzt Erfolgsserie fort

Nach 3:2 bei Schlusslicht Rot Weiss Ahlen seit 15 Spielen unbesiegt.
Der drittplatzierte SC Preußen Münster setzte seine Erfolgsserie auch am 35. Spieltag in der Regionalliga West fort. Im Nachbarschaftsduell bei Schlusslicht Rot Weiss Ahlen kam die Mannschaft von Preußen-Trainer Sascha Hildmann (Foto) zu einem 3:2 (1:1) und blieb zum 15. Mal in Folge unbesiegt.

Dabei mussten die Gäste zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, weil Sebastian Mai (11.) die Ahlener schon früh in Führung gebracht hatte. Der erst 18-jährige Deniz-Fabian Bindemann (37.), Gerrit Wegkamp (48., Handelfmeter) und der eingewechselte Joel Grodowski (78.) wendeten jedoch das Blatt. Für die abstiegsbedrohten Hausherren markierte Jan Holldack (76., Handelfmeter) den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach sieben Punkten aus drei Partien ging Ex-Zweitligist Rot Weiss Ahlen erstmals wieder leer aus.

Der Tabellenvierte Fortuna Köln fuhr einen 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Lippstadt 08 ein. Innenverteidiger Jannik Löhden (40.) markierte per Kopfball nach einer Ecke den einzigen Treffer der Begegnung. Lippstadt belegt weiterhin einen Abstiegsplatz.

Die Sportfreunde Lotte und der SV Straelen trennten sich torlos 0:0. Für Straelen war es das elfte, für Lotte sogar schon das zwölfte Remis in der laufenden Spielzeit. Nur der SV Lippstadt 08 (13) und der SC Wiedenbrück (14) haben mehr Unentschieden auf dem Konto.

Wuppertaler SV gewinnt Traditionsduell am Tivoli

Der Wuppertaler SV gewann das Traditionsduell zweier ehemaliger Bundesligisten bei Alemannia Aachen 2:0 (1:0) und kann bei jetzt 42 Zählern praktisch schon für eine weitere Spielzeit in der West-Staffel planen. Kevin Rodrigues Pires (11., Foulelfmeter) brachte die Bergischen am Tivoli auf die Siegerstraße. „Joker“ Mateo Aramburu (90.+2) sorgte nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung für die Entscheidung. Der Abstand zu einem Abstiegsplatz vergrößerte sich für den WSV auf zwölf Punkte.

Die U 21 des 1. FC Köln behielt in einem torreichen Duell gegen den VfB Homberg 5:2 (1:2) die Oberhand. Lukas Nottbeck (19.), Tim Lemperle (56.) sowie die drei eingewechselten Lucas Musculus (79.), Jae-Hwan Hwang (82.) und Joshua Schwirten (87.) trafen für den Tabellensiebten. Die Homberger, die durch Tore von Pierre Nowitzki (30.) und Marvin Lorch (43.) zwischenzeitlich 2:1 geführt hatten, bleiben in der Gefahrenzone.

FC Wegberg-Beeck kommt Klassenverbleib näher

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der FC Wegberg-Beeck mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf. Shpend Hasani (9.) und der eingewechselte Marc Kleefisch (82.) bescherten dem Team von Trainer Mark Zeh den achten Saisonerfolg und einen Vier-Punkte-Vorsprung vor der Abstiegszone. Seit fünf Partien hat der FC Wegberg-Beeck nicht mehr verloren.

Der aktuelle Staffelsieger SV Rödinghausen nutzte die Niederlage der Düsseldorfer und verbesserte sich dank des 2:0 (1:0)-Derbysieges beim SC Wiedenbrück auf Platz fünf. Yassin Ibrahim (40.) und Ba-Muaka Simakala (57.) ließen den SVR jubeln. Wiedenbrück ging zum zweiten Mal in Serie leer aus, Rödinghausen blieb zum achten Mal ohne Niederlage.

Der Tabellenvorletzte Bonner SC verpasste einen möglichen Befreiungsschlag im Abstiegskampf, unterlag der U 23 des FC Schalke 04 im eigenen Stadion 0:3 (0:2). Florian Flick (10.), Jason Ceka (38.) und Jan-Luca Schuler (69.) waren für die Gelsenkirchener erfolgreich.

Foto-Quelle: SC Preußen Münster

Das könnte Sie interessieren:

KFC Uerdingen 05: Heiner Essingholt ist zurück in alter Rolle

62-Jähriger ist ab sofort wieder als Teammanager der Krefelder tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.