Startseite / Fußball / SpVg Schonnebeck: Patrick Dertwinkel kommt aus Velbert

SpVg Schonnebeck: Patrick Dertwinkel kommt aus Velbert

Mittelfeldspieler hat Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.
Mit Patrick Dertwinkel (auf dem Foto links) steht der nächste Neuzugang beim Niederrhein-Oberligisten SpVg Schonnebeck fest. Der 28-jährige Mittelfeldspieler kann in seiner bisherigen Laufbahn 35 Regionalliga-Einsätze, 149 Oberliga-Partien, 70 Junioren-Bundesligaspiele und sogar ein Länderspiel für die U 19-Nationalmannschaft vorweisen. Aktuell spielt Dertwinkel noch für den Ligakonkurrenten SSVg. Velbert 02, für den er in der aktuell unterbrochenen Saison neunmal auflief. In Essen unterzeichnete er einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2023.

„Ich habe mich in meiner Seniorenlaufbahn bislang nie sportlich gefreut, am Wochenende gegen die Schwalben zu spielen, da die Truppe immer sehr unangenehm zu bespielen und äußerst schwer zu besiegen war. Mir ist es auch nie gelungen, selbst ein Tor gegen Schonnebeck zu schießen. Umso mehr freue ich mich nun ein Bestandteil des sympathischen Vereins zu werden und hoffe sehr darauf, dass wir eine erfolgreiche Zeit haben werden, ich meine Spielfreude zeigen kann.“

Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies (rechts) meint: „Es freut mich, dass wir so einen guten Jungen für uns gewinnen konnten, der über Jahre hinweg bewiesen hat, dass er zu den besten Mittelfeldspielern der Liga gehört.“

Der Sportliche Leiter Christian Leben ergänzt: „Patrick hat sich insbesondere in seiner Zeit beim VfB Homberg als strategischer Taktgeber im Mittelfeld erwiesen. Er steigert die Qualität unserer Mannschaft. Mit ihm, Kevin Barra und Robin Brandner haben wir unsere Wunschspieler für das kreative, offensive Mittelfeld beisammen. Das lässt uns auf einen attraktiven Spielstil in der kommenden Saison hoffen, der unsere Zuschauer nach der langen Pause wieder begeistern soll.“

Foto-Quelle: SpVg Schonnebeck

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna Düsseldorf II: Routinier Oliver Fink verlängert

Mittelfeldspieler bleibt Fortuna auch nach Karriere-Ende erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.