Startseite / Fußball / Rot-Weiss Essen: Felix Herzenbruch bleibt – Raphael Koczor kommt

Rot-Weiss Essen: Felix Herzenbruch bleibt – Raphael Koczor kommt

32-Jähriger komplettiert Torhüter-Trio und wird Torwart-Trainer im NLZ.
Der erfahrene Schlussmann Raphael Koczor wird ab der kommenden Saison für den West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen auflaufen. Der 32-Jährige bringt die Erfahrung aus mehr als 300 Pflichtspielen mit an die Hafenstraße und wird die Rolle des dritten Torhüters einnehmen. Zuletzt stand er in Diensten des Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach Haiger.

Parallel zu seiner Aufgabe bei der ersten Mannschaft der Essener wird Raphael Koczor auch als Torwart-Trainer im Nachwuchsleistungszentrum von RWE tätig sein. Außerdem beginnt er als zweites Standbein neben dem Fußball ein duales Studium in Essen.

„Wir sind mit Daniel Davari und Jakob Golz sehr zufrieden. Auch Leon Brüggemeier hat seine Rolle in der abgelaufenen Rückrunde hervorragend ausgefüllt. Er ist aber zu jung und zu talentiert, um dauerhaft eine Nummer Drei zu sein“, sagt RWE-Sportdirektor Jörn Nowak. „Daher haben wir uns entschieden, auf dieser Position einen zuverlässigen und erfahrenen Torhüter zu integrieren. In offenen Gesprächen haben wir mit Raphael seine Rolle erörtert. Darüber hinaus wird er an unserem NLZ als Torwart-Trainer arbeiten und parallel die entsprechenden Trainerlizenzen absolvieren.“

Torwart-Trainer Manuel Lenz erklärt: „Raphael ist ein sehr erfahrener Torwart, der schon in zahlreichen Ligen aktiv war und auch schon einen Aufstieg gefeiert hat. Von ihm werden wir sicherlich nicht nur in unserer täglichen Trainingsarbeit profitieren. Außerdem freue ich mich, dass Rapha uns auch im NLZ als weiterer Torwart-Trainer zur Verfügung steht, so dass wir uns auch hier noch weiter optimieren können.“

Koczor begann seine fußballerische Ausbildung in den Jugendmannschaften des FC Schalke 04, des VfL Bochum und des MSV Duisburg. Bei den „Zebras“ schaffte er schließlich den Sprung in den Seniorenbereich. Über Rot Weiss Ahlen, die Sportfreunde Siegen und den FC Viktoria Köln wechselte Koczor 2014 zum FC Carl Zeiss Jena, für den er fünf Jahre lang aktiv war und den Aufstieg in die 3. Liga feierte. Beim TSV Steinbach Haiger stand er in der letzten Spielzeit in 29 Liga-, zwei Hessenpokal- sowie einem DFB-Pokalspiel im Tor. Insgesamt bringt es der 1,94 Meter große Schlussmann auf 322 Pflichtspiel-Einsätze im Herrenbereich.

„RWE hat mir ein tolle Aufgabe angeboten und eine sehr interessante Perspektive aufgezeigt“, so Koczor. „Der Verein hat sehr ambitionierte Ziele, mit denen ich mich zu 100 Prozent identifizieren kann. Ich freue mich außerdem sehr darauf, künftig meine Erfahrung an die Talente im NLZ weitergeben zu können.“

Felix Herzenbruch kündigt an: „Nehmen erneuten Anlauf“

Außerdem haben sich Rot-Weiss Essen und Innenverteidiger Felix Herzenbruch auf eine Verlängerung der auslaufenden Zusammenarbeit verständigt. Der 28-jährige Abwehrspieler läuft somit auch in der kommenden Saison für RWE auf.

„Herze ist ein Spieler, den man sich in seinem Kader nur wünschen kann“, betont Jörn Nowak. „Er ist immer da, wenn er gebraucht wird, und auch außerhalb des Platzes ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Mit seinen guten Leistungen im letzten Saisondrittel hat Herze bewiesen, dass wir uns auf ihn verlassen können. Wir freuen uns, dass er weiter bei uns bleibt.“

Nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga 2019 war Felix Herzenbruch vom SC Paderborn 07 an die Hafenstraße gewechselt. Noch im selben Sommer entschied er sich für ein einjähriges Gastspiel bei Rot-Weiß Oberhausen, bevor der 1,84 Meter große Defensivspieler 2020 zu RWE zurückkehrte. Seitdem absolvierte Herzenbruch 21 Regionalliga- und vier Niederrheinpokal-Partien sowie vier DFB-Pokalspiele im RWE-Trikot.

„Für mich gab es in dieser Saison nur zwei Ziele: Den Aufstieg mit dem gesamten Verein und mein persönliches Ziel, meinen auslaufenden Vertrag zu verlängern. Zumindest eines der beiden Ziele konnte ich erreichen. Jetzt gilt es, einen erneuten Anlauf zu nehmen, um den ganz großen Wurf zu schaffen. Ich freue mich, weiterhin ein Teil von RWE zu sein.“

Foto-Quelle: Rot-Weiss Essen

Das könnte Sie interessieren:

Braunschweig: Ex-Paderborner Jayden Bennetts im Training

20-jähriger Offensivspieler blieb bei Ostwestfalen ohne Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.