Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp BB: Erlesenes Feld für Großen Preis zeichnet sich ab

Galopp BB: Erlesenes Feld für Großen Preis zeichnet sich ab

40 hochkarätige Pferde für Klassiker um 160.000 Euro Preisgeld genannt.
Es dürfte ein erlesenes Teilnehmerfeld werden. So gehören Torquator Tasso, frisch gekürter „Galopper des Jahres 2020“, In Swoop, letztjähriger Sieger im Deutschen Derby, und auch der aktuelle Derby-Favorit Best of Lips sowie viele weitere Spitzenpferde aus dem In- und Ausland zu den 40 Kandidaten, die eine Nennung für den 149. Großen Preis von Baden am 5. September erhielten.

Das international bedeutendste Rennen für dreijährige und ältere Spitzenpferde in Deutschland führt über 2.400 Meter. Der Große Preis von Baden wird seit 1858 auf der Galopprennbahn in Iffezheim bei Baden-Baden ausgetragen. Am Finaltag bildet er den Höhepunkt der „Großen Woche“, die in diesem Jahr vom 29. August bis 5. September an vier Renntagen Sport der Extraklasse bietet.

Die „Große Woche“ 2021 ist das erste Rennmeeting unter der Regie von „Baden Galopp“, dem neuen Betreiber der Rennbahn. Stephan Buchner, geschäftsführender Gesellschafter von „Baden Galopp“, erklärt: „Wir sind begeistert von dem großartigen Nennungsergebnis. Und wir freuen uns, dass wir die Dotierung um 10.000 auf 160.000 Euro erhöhen konnten. So können wir den Besitzern wenigstens einen kleinen Ausgleich für die reduzierten Rennpreise der Corona-Zeit bieten.“

Nominiert: Das Who-is-who der Galoppstars

Torquator Tasso aus dem Gestüt Auenquelle (Rödinghausen) erhielt die meisten Stimmen bei der ältesten Publikumswahl des deutschen Sports, deren Ergebnis am letzten Sonntag in Köln vom Dachverband „Deutscher Galopp“ bekanntgegeben wurde. Der Vorjahresdritte im 148. Großen Preis von Baden feierte im Jahr 2020 neben zahlreichen Top-Platzierungen einen Sieg auf allerhöchster Ebene: Er gewann den 130. Großer Preis von Berlin in Berlin-Hoppegarten. 236.800 Euro beträgt seine aktuelle Gewinnsumme. Marcel Weiß, einer der Shooting-Stars unter den deutschen Trainern, bereitet Torquator Tasso in Mülheim an der Ruhr vor.

Im Deutschen Derby 2020 wurde Torquator Tasso bezwungen von In Swoop aus dem Besitz des Gestüts Schlenderhan (Bergheim), dem ältesten deutschen Privatgestüt. Francis-Henri Graffard betreut den Adlerflug-Sohn in Chantilly (Frankreich). Unter seiner Regie verpasste In Swoop nur knapp den Sieg im Prix de l‘Arc de Triomphe, dem bedeutendsten Rennen der Welt, das jeweils Anfang Oktober in Paris-Longchamp startet. Als Vierjähriger schaffte der Galopp-Star 2021 bereits zwei Erfolge in Rennen der höchsten Kategorie in Frankreich. Mehr als 1,3 Millionen Euro galoppierte In Swoop bisher ein.

Auch von den dreijährigen deutschen Pferden sind nahezu alle wichtigen Namen dabei. Allen voran Best of Lips, der in den Farben des Stalles Lintec von Hans-Dieter Lindemeyer (Taucha bei Leipzig) schon drei Top-Rennen für sich entschied. Nach seinem imponierenden Triumph am letzten Sonntag im 186. Union-Rennen in Köln gilt der vom früheren Spitzenjockey Andreas Suborics in Köln trainierte Hengst als Favorit für das 152. Deutsche Derby am 4. Juli in Hamburg-Horn.

Mit Kaspar aus dem Gestüt Röttgen unter Trainer Markus Klug (Köln-Heumar) und Sunny Queen, trainiert von Henk Grewe (Köln), erhielten weitere „Hochkaräter“ ein Engagement für den Baden-Badener Höhepunkt. Gruppesieger 2021 ist auch Nerium, der für Trainer Peter Schiergen (Köln) und den Stall Nizza von Jürgen Imm (Freiburg) den Carl Jaspers-Preis in Köln gewann. Championtrainer Henk Grewe stellt mit fünf Pferden das größte Kontingent unter den 20 deutschen Pferden.

Zu den 17 Nennungen aus dem Ausland zählen neben In Swoop aus Frankreich auch drei Gäste aus Irland sowie 13 aus England. Der Stall Godolphin von Mohammed Scheich von Dubai war in den beiden letzten Jahren mit Barney Roy (Foto) und Ghaiyyath erfolgreich. In diesem Jahr ist er mit vier Pferden vertreten: den Dubai-Siegern Global Heat und Star Safari aus der Zucht des Gestüts Brümmerhof (Soltau) sowie Volcanic Sky und Walton Street, dem vierten im Dubai Sheema Classic. Auch Mark Johnston, der nach Siegzahl erfolgreichste englische Trainer, stellt vier Pferde.

Das endgültige Starterfeld für den 149. Großen Preis von Baden steht am 2. September fest. Der erste Streichungstermin ist der 5. Juli, einen Tag nach dem 152. Deutschen Derby in Hamburg.

Quelle (Foto und Text): Baden Galopp/Marc Rühl

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Frankreich: Sauren-Hoffnung landet auf Rang zwei

Shut Down muss sich nur 163:10-Außenseiter Haliphon geschlagen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.