Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / VfB Homberg: Früherer RWO-Torhüter Oliver Adler bleibt Co-Trainer

VfB Homberg: Früherer RWO-Torhüter Oliver Adler bleibt Co-Trainer

Langjähriger Zweitliga-Schlussmann unterstützt Sunay Acar.
Auch in der kommenden Spielzeit 2021/2022 wird der VfB Homberg in der Regionalliga West antreten und zum dritten Mal versuchen, als Amateurmannschaft zu bestehen und den Klassenverbleib zu schaffen. Wie Abteilungsleiter Wolfgang Graf jetzt offiziell mitteilte, wird das erfolgreiche Trainerteam am Rheindeich vereint weiterwirken. Nach Cheftrainer Sunay Acar und Torwart-Trainer Markus auf der Heiden hat auch Co-Trainer Oliver Adler (Foto) seine Zusage gegeben. Die bereits seit Ende 2020 im Fitnessbereich tätige Beate Hawryluk macht ebenfalls weiter. Physiotherapeutin Alice Hellfeier und Mannschaftsbetreuer Dirk Dorna bleiben – wie schon Anfang Februar berichtet – ebenfalls in VfB-Diensten.

Der frühere Torhüter Oliver Adler, der viele Jahre bei Rot-Weiß Oberhausen zwischen den Pfosten stand, ist am Rheindeich bestens bekannt und ausgesprochen beliebt. Zwei Jahre war er Scout für den damaligen VfB-Cheftrainer Stefan Janßen. Zu Saisonbeginn sollte er als Nachfolger von Peter Cernuta Torwart-Trainer werden. Wegen Janßens Rückzug kam es anders. Adler bildet seitdem mit Sunay Acar ein erfolgreiches Trainergespann. Nicht nur seine Erfahrung aus unter anderem 224 Zweitliga-Spielen für Rot-Weiß Oberhausen kommt ihm dabei zu Gute. Sein Fußballwissen ist riesig.

„Bea“ Hawryluk unterstützt den Verein seit Ende 2020 als Athletik-Trainerin und kümmert sich besonders um die Fitness der Spieler. Die Mannschaft hat das Angebot gerne angenommen, mit ihr zusätzliche Trainingseinheiten zu absolvieren.

Das könnte Sie interessieren:

SC Preußen Münster tauscht Heimrecht mit SV Werl-Aspe

Westfalenpokal-Duell wird im Preußenstadion ausgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.