Startseite / Fußball / 3. Liga / Lauterer Transfer-Coup: Mike Wunderlich ist „Roter Teufel“

Lauterer Transfer-Coup: Mike Wunderlich ist „Roter Teufel“

Nach elf Jahren verlässt der 35-jährige Kapitän den FC Viktoria Köln.
Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat sich die Dienste von Mike Wunderlich (Foto) gesichert. Der erfahrene Mittelfeldspieler (35) wechselt vom Ligakonkurrenten FC Viktoria Köln auf den Betzenberg. Wunderlich hat den größten Teil seiner Fußballer-Karriere in Nordrhein-Westfalen verbracht. Der gebürtige Kölner erlernte das Fußballspielen bei seinem bisherigen Arbeitgeber, dem FC Viktoria Köln (damals noch SCB Viktoria Köln), und wechselte anschließend in die Jugendmannschaften der Bundesligisten des 1. FC Köln und später Bayer 04 Leverkusen.

Seinen ersten Profivertrag unterzeichnete er beim Traditionsklub Rot-Weiss Essen, absolvierte in eineinhalb Jahren 46 Regionalliga-Spiele und erzielte dabei zwölf Tore. Es folgte ein Wechsel in die 2. Bundesliga zum FSV Frankfurt. Für die Hessen lief der offensive Mittelfeldspieler 28-mal in Deutschlands zweithöchster Spieklasse auf und brachte es dabei auf fünf Tore und fünf Torvorlagen.

Aus persönlichen Gründen zog es den heute 35-Jährigen nach einem Jahr zurück in die Heimat zu Viktoria Köln. Hier entwickelte sich Wunderlich schnell zum Leistungsträger und Publikumsliebling. In der Saison 2016/2017 war er mit 29 Treffern unter der Regie des jetzigen FCK-Trainers Marco Antwerpen Torschützenkönig der Regionalliga West, aus der er in der Saison 2018/2019 mit seinem Heimatverein den Aufstieg in die 3. Liga perfekt machte. Insgesamt absolvierte Wunderlich im Herrenbereich wettbewerbs- und ligaübergreifend 323 Spiele für Viktoria Köln und erzielte dabei 190 Tore.

Ex-Profi Thomas Hengen, Geschäftsführer Sport beim FCK, erklärt: „Mike Wunderlich ist eine absolute Führungspersönlichkeit. Er hat eine große Erfahrung und bringt die richtige Mentalität mit. Er ist sehr torgefährlich, aber auch in der Vorbereitung sehr effektiv. Wenn ein solcher Spieler auf dem Markt ist, muss man die Chance nutzen. Wir sind sehr froh, dass wir Mike für uns gewinnen konnten.“

„Nach elf Jahren bei der Viktoria freue ich mich auf eine neue Herausforderung. Ich habe mit Marco Antwerpen bereits erfolgreich in Köln gearbeitet und möchte dies nun in Kaiserslautern fortsetzen. Der Verein, die Fans, das Stadion, all das macht den FCK zu einem besonderen Verein und ich freue mich, künftig Teil davon zu sein“, erklärt Mike Wunderlich.

Das könnte Sie interessieren:

BVB-Trainer Enrico Maaßen zum Drittliga-Start: „Gute Erfahrung“

Aufstiegstrainer spricht über den gelungenen Saisonauftakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.