Startseite / Pferderennsport / Traben / Traben Berlin: Steuert Robin Bakker erneut einen Derby-Favoriten?

Traben Berlin: Steuert Robin Bakker erneut einen Derby-Favoriten?

Überlegener Erfolg im Buddendrock-Rennen mit Usain Lobell.
Auf der Trabrennbahn in Berlin-Mariendorf gab es am Sonntag in dem mit 25.000 Euro dotierten Buddenbrock-Rennen, das als wichtige Vorprüfung für das 126. Deutsche Traber-Derby (Sonntag, 5. September) gilt, einen Favoritensieg. Der dreijährige Hengst Usain Lobell (21:10), trainiert vom Niederländer Paul Hagoort und gesteuert von seinem Landsmann und sechsmaligen Derby-Siegfahrer Robin Bakker (Foto), setzte sich nach 1.900 Metern überlegen mit zweieinhalb Längen Vorsprung vor dem 328:10-Außenseiter Lockheed Draviet mit Thomas Panschow (Bladenhorst) im Sulky und Days of Thunder (31:10) mit Thorsten Tietz (Schöneiche) durch.

Im Stutenlauf zum Buddenbrock-Rennen (10.950 Euro) war mit der haushohen 10:10-Favoritin ALL IN LOVE (Dion Tesselaar) ebenfalls ein in den Niederlanden trainiertes Pferd erfolgreich.

Der deutsche Berufsfahrer-Champion Michael Nimczyk (Willich) kam im Rahmenprogramm zu zwei Volltreffern, unter anderem im sechsten Lauf zur „Silber-Serie“ (5.700 Euro) mit dem vierjährigen Hengst Bayard – ebenfalls zum Geldwechsel-Kurs (10:10). Je einmal trugen sich Julia Knoch, Jochen Holzschuh (beide Dülmen) sowie Panschow und Tietz in die Siegerliste ein.

Bei insgesamt zwölf Prüfungen verzeichnete der Rennveranstalter in der Hauptstadt einen Wettumsatz von 182.085 Euro. Das entspricht einem Schnitt von 15.173 Euro pro Rennen. Davon wurden 57.440 Euro (Schnitt 4.786 Euro) auf der Rennbahn selbst gewettet.

Das könnte Sie interessieren:

Traben Dinslaken: Nimczyk-Quartier dominiert auch am Bärenkamp

Jeweils drei Siege für aktuellen Berufsfahrer- und Trainer-Champion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.