Startseite / Fußball / 1. FC Lok Leipzig verpflichtet Ex-Kölner Koray Gökkurt

1. FC Lok Leipzig verpflichtet Ex-Kölner Koray Gökkurt

Sportdirektor Almedin Civa erhält Unterstützung von Sportwissenschaftler.


Almedin Civa (re.), Trainer und Sportdirektor beim Nordost-Regionalligisten 1. FC Lokomotive Leipzig, sowie die Verantwortlichen der Nachwuchsabteilung um Jürgen Schwarz bekommen Verstärkung. Koray Gökkurt (auf dem Foto in der Mitte) ist ab sofort Co-Trainer des Regionalliga-Teams und gleichzeitig Sportlicher Leiter für den Lok-Leistungsbereich. Gökkurt unterschrieb einen Vertrag bis Sommer 2023.

Der gebürtige Flensburger besitzt eine UEFA-A-Trainerlizenz, ist diplomierter Sportwissenschaftler und war bereits in den Nachwuchsabteilungen des Hamburger SV, bei Bayer 04 Leverkusen sowie Viktoria und Fortuna Köln tätig. 2020 betreute der 39-Jährige als Cheftrainer den Leipziger Ligakonkurrenten ZFC Meuselwitz. Der bisherige Co-Trainer Robert Weiße legt eine intern zu Amtsantritt angekündigte Pause bis September ein.

Koray Gökkurt sagt: „Ich freue mich sehr, ein Teil des Teams zu werden und einen Verein wie Lok Leipzig mit so einer großen Tradition in seiner Weiterentwicklung zu begleiten und unterstützen zu dürfen.“

Cheftrainer und Sportdirektor Almedin Civa ergänzt: „Koray wird mich bei der ersten Mannschaft als Co-Trainer unterstützen. Viel wichtiger ist aber, dass er im Nachwuchs einiges bewegen wird und die Ideen und Philosophie des Vereins mit Jürgen Schwarz und dem Rest des Teams vorantreibt. Mit dieser Position ist die Schnittstelle von der ersten Mannschaft zum Nachwuchs noch enger. Es entstehen kurze Wege, von denen wir uns eine noch bessere Zusammenarbeit erhoffen. Gleichzeitig hoffe ich, dass Robert ab September wieder ins Team zurückkehrt und uns weiterhin, so es ihm sein Beruf erlaubt, in der ersten Mannschaft unterstützt.“

Foto-Quelle: 1. FC Lokomotive Leipzig

 

 

 

Das könnte Sie interessieren:

2:4 – Rot-Weiss Essen unterliegt Borussia Mönchengladbach

9390 Zuschauer sehen erstes Testspiel an der Hafenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.