Startseite / Fußball / 3. Liga / MSV Duisburg: Hagen Schmidt freigestellt – Torsten Ziegner kommt

MSV Duisburg: Hagen Schmidt freigestellt – Torsten Ziegner kommt

Duisburger benötigen noch einen Sieg für sicheren Klassenverbleib.
Zwei Spieltage vor dem Saisonende in der 3. Liga hat der abstiegsbedrohte MSV Duisburg seinen bisherigen Cheftrainer Hagen Schmidt mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden und freigestellt. Neuer Cheftrainer wird Torsten Ziegner, der die „Zebras“ erstmals am Samstag (ab 14 Uhr) im Heimspiel gegen die U 23 des SC Freiburg betreuen wird.

„Angesichts der zuletzt ausgebliebenen Ergebnisse und der negativen Tendenz in den Auftritten mussten und wollten wir in der aktuellen Situation, aber auch mit Blick auf die neue Spielzeit handeln“, sagt MSV-Geschäftsführer Ralf Heskamp.

Ziegner erhält beim MSV einen für alle Ligen gültigen Vertrag bis zum Sommer 2024. Der 44-Jährige wird in Duisburg mit dem bisherigen Trainerteam zusammenarbeiten. In der 3. Liga stand Ziegner in dieser Saison bereits von Juli bis Oktober 2021 bei den Würzburger Kickers an der Seitenlinie. Zuvor war er auch für den FSV Zwickau (Juli 2012 bis April 2018) und den Halleschen FC (Juli 2018 bis Februar 2020) in der dritthöchsten Spielklasse verantwortlich. Als Profi kickte er unter anderem für den FC Carl Zeiss Jena, den FSV Zwickau, Rot-Weiß Erfurt, den 1. FSV Mainz 05 II und die Stuttgarter Kickers.

Mit Heskamp beim Halleschen FC zusammengearbeitet

„Mit Torsten Ziegner konnten wir einen Coach gewinnen, der seine Teams sofort mitzunehmen versteht und schnell ein Feuer entfacht“, so Heskamp, der mit Ziegner bereits beim Halleschen FC zusammengearbeitet hatte. „Er hat gerade in seiner Zeit beim FSV Zwickau und beim Halleschen FC aber auch unter Beweis gestellt, dass er eine Mannschaft längerfristig entwickeln und fördern kann.“

Torsten Ziegner meint: „Natürlich spüre ich große Vorfreude auf diese Herausforderung. Aber ich will jetzt gar nicht über die große Historie und die Strahlkraft des MSV reden, dafür ist jetzt keine Zeit. Es gibt in den nächsten zehn Tagen nur ein einziges Ziel, das im Fokus stehen muss: Wir alle müssen gemeinsam alles für den Klassenerhalt geben: die Mannschaft, wir Trainer. Und natürlich wünsche ich mir das bei allem Verständnis für die Enttäuschung auch von den Fans auf den Rängen: Lasst Samstag für 90 Minuten die Vergangenheit beiseite und gebt wieder alles für euren und jetzt auch meinen Verein. Wenn wir dieses Ziel geschafft haben, dann ist für mich Zeit, über die Zukunft zu sprechen.“

Mit 38 Punkten liegt der MSV Duisburg zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz, den der SC Verl belegt. Da der FC Viktoria Berlin (37) bereits ein Spiel mehr absolviert hat, benötigt der ehemalige Bundesligist aus den Duellen mit der U 23 des SC Freiburg und dem direkten Konkurrenten SC Verl (Samstag, 14. Mai, ab 13.30 Uhr) einen Sieg, um sicher für eine weitere Spielzeit in der 3. Liga planen zu können.

Das könnte Sie interessieren:

2:4 – Rot-Weiss Essen unterliegt Borussia Mönchengladbach

9390 Zuschauer sehen erstes Testspiel an der Hafenstraße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.