Startseite / Fußball / FVM: Dr. Christos Katzidis steht als neuer Präsident zur Wahl

FVM: Dr. Christos Katzidis steht als neuer Präsident zur Wahl

52-Jähriger könnte Nachfolge von DFB-Chef Bernd Neuendorf antreten.

Der Beirat des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) hat Dr. Christos Katzidis (Foto) für das Amt des FVM-Präsidenten nominiert. In einer Sondersitzung in der Sportschule Hennef sprachen sich die Beiratsmitglieder des siebtgrößten Landesverbandes im Deutschen Fußball-Bund (DFB) einstimmig für die Kandidatur des 52-jährigen Bonners als Nachfolger von Bernd Neuendorf aus, der am 11. März 2022 zum DFB-Präsidenten gewählt worden war und daher sein Amt als FVM-Präsident niedergelegt hatte.

Katzidis wird sich auf dem ordentlichen FVM-Verbandstag am 18. Juni 2022 in Hennef zur Wahl stellen und im Vorfeld mit den Vorstandsmitgliedern aller neun Fußballkreise in den Austausch gehen.

„Wir sind uns einig, dass wir dem Verbandstag Christos Katzidis als Kandidaten vorschlagen“, erklärt FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen, der nach dem Ausscheiden von Bernd Neuendorf derzeit gemeinsam mit FVM-Vizepräsidentin Johanna Sandvoß die FVM-Spitze bildet. „Er ist dank seiner beruflichen Expertise und aufgrund seines ehrenamtlichen Engagements in Politik und Sport in unserer Region bestens vertraut mit den Themen, die unsere Vereine bewegen.“ Sandvoß ergänzt: „Wir sind überzeugt davon, dass diese Kompetenz, gepaart mit seiner Erfahrung als langjähriger Spieler und Trainer, eine sehr gute Grundlage ist, die Interessen des Fußballs und unserer Vereine engagiert zu vertreten.“

„Ich freue mich sehr über das Vertrauen des FVM-Beirates und hoffe auf eine breite Zustimmung auch beim Verbandstag“, so Katzidis. „In den nächsten Wochen werde ich den Vorständen der neun Fußballkreise vorstellen, wie ich mich als Präsident des FVM einbringen möchte, und gemeinsam mit ihnen die Zusammenarbeit auf Augenhöhe und die strategische Schwerpunktsetzung diskutieren. Ich freue mich auf die Gespräche in den Fußballkreisen und auf deren Anregungen. Oberstes Ziel muss es sein, die Rahmenbedingungen für die Vereine weiter zu verbessern. Dort haben über 382.000 Mitglieder aus unserer Region ihr fußballerisches Zuhause und dort lernen die Menschen aller Generationen im wahrsten Sinne spielend die Werte des Miteinanders, die unsere Gesellschaft positiv prägen. Deswegen müssen wir alles dafür tun, dass die Vereine langfristig erfolgreich arbeiten können“, so Katzidis.

Dr. Christos Katzidis, Jahrgang 1969, hat in der Jugend beim SV Wersten 04 (Fußballverband Niederrhein) sowie später beim 1. FC Hardtberg (Bonn) und Bonner SC gespielt und war unter anderem Auswahlspieler der Kreisauswahl Bonn. Im Seniorenbereich war er bis 2001 bei verschiedenen Bonner Vereinen von der Kreisliga C bis zur Verbandsliga aktiv und als lizenzierter Trainer unter anderem beim TuS Pützchen (Kreis Bonn) engagiert.

Beruflich ist Katzidis seit 2017 Abgeordneter des Landtages von Nordrhein-Westfalen. In der 17. Wahlperiode war er innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, ordentliches Mitglied des Innen-, Sport- und Haushaltskontrollausschusses sowie der Parlamentarischen Untersuchungsausschüsse „Amri“ und „Kindesmissbrauch“. Vor seiner Wahl in den Landtag war der promovierte Polizeioberrat a.D. unter anderem Personaldezernent beim Polizeipräsidium Bonn und dort auch Leiter der Aus- und Fortbildung. Ehrenamtlich engagiert ist Katzidis seit 2013 als Kreisvorsitzender der CDU Bonn, von 2014 bis 2019 war er zudem Mitglied im Rat der Stadt Bonn, dort unter anderem Vorsitzender des Sportausschusses. Der 52-Jährige ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Bonn.

Foto-Quelle: Fußball-Verband Mittelrhein (FVM)

Das könnte Sie interessieren:

1. FC Köln gegen Italiens Meister AC Mailand im Einsatz

Bei Partie am 16. Juli werden erstmals neue Technologien verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.