Startseite / Fußball / 3. Liga / Mit elf Neuen: Rot-Weiss Essen erreicht zweite Pokal-Runde

Mit elf Neuen: Rot-Weiss Essen erreicht zweite Pokal-Runde

Dabrowski-Team gewinnt 5:0 beim Bezirksligisten SV Burgaltendorf.
Rot-Weiss Essen hat im Niederrheinpokal seine Pflichtaufgabe gelöst. Der Drittliga-Aufsteiger ist durch ein 5:0 (3:0) beim benachbarten Bezirksligisten SV Burgaltendorf in die zweite Runde eingezogen. Im Vergleich zum vorherigen Liga-Spiel (2:2 gegen den FC Ingolstadt 04) hatte RWE-Cheftrainer Christoph Dabrowski seine Mannschaft auf allen elf Positionen verändert.

So konnte sich Kevin Holzweiler (Foto, 13.), der lange Zeit wegen eines Kreuzbandrisses ausgefallen war, gleich in seinem ersten Pflichtspiel seit zehn Monaten direkt in die Torschützenliste eintragen. Felix Schlüsselburg (31.), Erolind Krasniqi (67.) und Fabian Rüth (79.) – die noch auf einen Einsatz in der 3. Liga warten – waren ebenso erfolgreich wie Ron Berlinski (34.).

Neben RWE zogen am Dienstag auch Titelverteidiger SV Straelen (4:2 nach Verlängerung bei DJK Sportfreunde Katernberg), der KFC Uerdingen 05 (3:0 gegen ESC Rellinghausen), die Spvg Schonnebeck (2:0 beim FC Büderich), der ETB Schwarz-Weiß Essen (3:0 bei DJK Sportfreunde 97/30 Lowick), Rot-Weiß Oberhausen (13:0 gegen MTV Union Hamborn), der TSV Meerbusch (4:2 beim VfL Jüchen-Garzweiler), der TSV Wachtendonk-Wankum (2:1 gegen SC St. Tönis), die SSVg Velbert (4:2 bei VSF Amern), der Wuppertaler SV (8:0 beim SV 09/35 Wermelskirchen) und der Cronenberger SC (5:3 im Elfmeterschießen bei Sportfreunde Neuwerk) in die zweite Pokalrunde ein.

Das könnte Sie interessieren:

Vor 8.000 Fans: Alexander Hahn bringt SC Preußen auf Kurs

Innenverteidiger trifft bei 2:0 gegen SC Wiedenbrück zur Führung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.