Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / Regionalliga West: Fortuna Köln gewinnt vor 10.400 Fans am Tivoli

Regionalliga West: Fortuna Köln gewinnt vor 10.400 Fans am Tivoli

Ex-Bundesligist im Aufwind – Kaan-Marienborn geht leer aus.
Der frühere Bundesligist Fortuna Köln befindet sich in der Regionalliga West weiter im Aufwärtstrend. Die Mannschaft von Trainer Markus von Ahlen (auf dem Foto links), die aus ihren ersten vier Saisonspielen lediglich einen Punkt geholt hatte, gewann am 10. Spieltag das Traditionsduell bei Alemannia Aachen vor 10.400 Zuschauer*innen 2:1 (0:0) und blieb damit bereits zum fünften Mal hintereinander ohne Niederlage.

Dino Bajric (47.) gelang zwar kurz nach der Pause der Führungstreffer für die Alemannia. Der Ex-Aachener Sascha Marquet (61.) markierte den Ausgleich für die Fortuna, ehe Lars Lokotsch (rechts/89.) die Gäste in der Schlussphase sogar noch über das Siegtor jubeln ließ.

Der stark gestartete Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn verlor sein Heimspiel gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf 1:3 (0:2) und verpasste mit nur einem Punkt aus den zurückliegenden vier Begegnungen den Anschluss an die Spitze. Tim Corsten (16.) und Justin Noah Seven (28.) brachten die Gäste schon während der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße. Jona Niemiec (51.) baute den Vorsprung aus. Für die Hausherren war lediglich der eingewechselte Mats-Lukas Scheld (67.) zum Endstand erfolgreich.

SV Straelen verlässt letzten Tabellenplatz

Erstmals seit dem 3. Spieltag ist der SV Straelen nicht mehr Tabellenletzter. Beim 1:0 (1:0) gegen den SC Wiedenbrück landeten die von Bekim Kastrati trainierten Grenzländer den zweiten Sieg in Folge. Mit einem Blitztor bescherte Jaron Vicario (1.) dem SVS drei wichtige Punkte. Nach der Roten Karte für Toshiaki Miyamoto wegen einer Notbremse (64.) brachten die Gastgeber den knappen Vorsprung in Unterzahl über die Zeit und verkürzten den Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz auf fünf Punkte. Wiedenbrück ging zum dritten Mal hintereinander leer aus und rangiert nur wegen der um zwei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber Rot Weiss Ahlen (jeweils elf Zähler) nicht in der Gefahrenzone.

Neues Schlusslicht ist Aufsteiger SG Wattenscheid 09 nach dem 2:3 (1:2) bei der U 21 des 1. FC Köln. Die 2:0-Führung der „Geißböcke“ durch einen Doppelschlag von Maximilian Schmid (8./11.) konnten zwar Julian Meier (32.) und Steve Tunga (48.) für den ehemaligen Bundesligisten ausgleichen. Auf den dritten Kölner Treffer durch den eingewechselten Pierre Nadjombe (82.) hatten die Lohrheide-Kicker aber keine Antwort mehr. Kurz vor dem Abpfiff handelte sich Wattenscheids Dennis Knabe-Lerche wegen einer Unsportlichkeit noch die Gelb-Rote Karte ein (89.).

Ein torreiches Unentschieden gab des beim 3:3 (2:2) zwischen der U 23 von Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Bocholt. Die Gastgeber, die seit sieben Spieltagen keine Niederlage mehr hinnehmen mussten, führten nach Toren von Semir Telalovic (5.), Steffen Meuer (22.) und Kushtrim Asallari (83.) schon 2:0 und 3:2. Der Liganeuling aus Bocholt, der weiterhin einen Abstiegsplatz belegt, glich aber durch Malek Fakhro (34.), Andre Bugla (42.) und „Joker“ Stephane Mvibudulu (85.) noch aus.

Foto-Quelle: Fortuna Köln

Das könnte Sie interessieren:

4:5! SG Wattenscheid 09 verpasst die Sensation

Britscho-Team holt in Unterzahl einen 1:4-Rückstand gegen Münster auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.