Startseite / Fußball / Gewitter stoppt Preußen Münster – SV Rödinghausen holt auf

Gewitter stoppt Preußen Münster – SV Rödinghausen holt auf

Tabellenzweiter verkürzt Rückstand durch 2:1-Heimsieg gegen WSV.
Der SV Rödinghausen stellte am 10. Spieltag in der Regionalliga West erneut seine Stärke vor eigenem Publikum unter Beweis. Beim 2:1 (1:1) gegen den Wuppertaler SV fuhr das Team von Trainer Carsten Rump (Foto) im fünften Heimspiel der laufenden Saison auch den fünften Sieg ein. Mit jetzt 21 Punkten rückte der SVR bis auf einen Zähler an Spitzenreiter SC Preußen Münster heran, dessen Partie bei der U 23 des FC Schalke 04 witterungsbedingt nach 25 Minuten abgebrochen werden musste.

In Rödinghausen hatte zunächst der WSV beim Debüt seines neuen Trainers Hüzeyfe Dogan (für den freigestellten Björn Mehnert) das erste Wort. Serhat Semih Güler (5.) brachte die Bergischen schon früh in Führung. Angreifer Damjan Marceta (27.) glich noch während der ersten Halbzeit für die Hausherren aus. Nach der Pause gelang Defensivspieler Niklas Wiemann (58.), der nach einem Eckball von Kevin Hoffmeier per Kopf zur Stelle war, der Siegtreffer für die Ostwestfalen.

Während die Partie in Rödinghausen in der zweiten Halbzeit wegen eines Unwetters für knapp 15 Minuten unterbrochen werden musste, ging in Gelsenkirchen schon Mitte des ersten Durchgangs nichts mehr. Das Spiel zwischen der Schalker U 23 und Ligaprimus Preußen Münster wurde aufgrund eines Gewitters nach 25 gespielten Minuten beim Stand von 1:0 für die Gastgeber abgebrochen. Diese Entscheidung traf Schiedsrichter Marc Jäger (Euskirchen) unter der Berücksichtigung des eingesetzten Gewitter-Warnsystems, das sich auf der Anlage des Heimvereins befindet, und bei Zustimmung beider Vereine.

Kurz vor dem vorzeitigen Ende der Begegnung hatte Andreas Ivan (22.) die zuletzt dreimal in Folge siegreiche Schalker U 23 in Führung gebracht. Durch den Spielabbruch wird jetzt allerdings eine Neuansetzung notwendig. Der Nachholtermin steht noch nicht fest.

Foto-Quelle: SV Rödinghausen

Das könnte Sie interessieren:

Rot-Weiß Oberhausen: Große Kulisse gegen junge „Fohlen“

Aktive Fanszene aus Mönchengladbach mobilisiert bis zu 2.000 Gästefans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.