Startseite / Fußball / 2. Bundesliga / Essener Youssef Amyn wechselt zu Eintracht Braunschweig

Essener Youssef Amyn wechselt zu Eintracht Braunschweig

Ex-Spieler von Viktoria Köln war für U 21 von Feyenoord Rotterdam aktiv.


Youssef Amyn (Foto) schließt sich dem Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig an. Der 19-jährige Offensivspieler wechselt aus der U 21 von Feyenoord Rotterdam an die Oker und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025.

Amyn, der das Eintracht-Trikot mit der Rückennummer „17“ tragen wird, wurde in Essen geboren und startete seine Laufbahn in der Jugendabteilung von Borussia Dortmund, ehe er im Juli 2020 zunächst in die U 19 des FC Viktoria Köln wechselte. Bei den Domstädtern schaffte er den Sprung zu den Profis und absolvierte in der Spielzeit 2021/2022 insgesamt 35 Spiele in der 3. Liga (fünf Tore, zwei Vorlagen). Im August 2022 folgte dann der Wechsel in die Niederlande. Für die U 21 des Topklubs Feyenoord kam er in 17 Spielen zum Einsatz (ein Tor, eine Vorlage). Amyn ist aktueller irakischer U 20-Nationalspieler, spielte zuvor aber auch zehnmal für die deutsche U19-Nationalmannschaft.

„Mit Youssef konnten wir einen Perspektivspieler verpflichten, der das Potenzial besitzt, sofort auf Spielzeiten zu kommen“, meint Peter Vollmann, Geschäftsführer Sport bei Eintracht Braunschweig. „Er hat als sehr junger Spieler in der 3. Liga bereits bewiesen, dass er auf der offensiven linken Außenbahn sehr viel bewegen kann. Wir freuen uns, dass wir ihn von Feyenoord Rotterdam verpflichten und für uns gewinnen konnten.“

Youssef Amyn ergänzt: „Die Eintracht ist ein sehr traditionsreicher Verein mit vielen Fans im Rücken. Ich hoffe, dass wir gemeinsam eine erfolgreiche Saison spielen werden. In den Niederlanden konnte ich sehr viel Neues lernen, doch Deutschland habe ich dennoch ein wenige vermisst.“

Foto-Quelle: Julia Schulz/FC Viktoria Köln

 

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Viktoria Köln: Güler ist zurück in der Heimat

27-jähriger Angreifer zuletzt für Ligakonkurrent TSV 1860 München am Ball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert