Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / 4:3 in Unterzahl! „Zauberfuß“ Anton Heinz lässt Alemannia jubeln

4:3 in Unterzahl! „Zauberfuß“ Anton Heinz lässt Alemannia jubeln

Drei sehenswerte Freistoßtore vor 5.617 Fans im Stadion am Zoo.
Das Top-Duell vom 18. Spieltag der Regionalliga West hatte einiges zu bieten: Die 5.617 Zuschauer*innen im Stadion am Zoo sahen einen 4:3 (3:2)-Auswärtssieg von Alemannia Aachen beim Wuppertaler SV. Obwohl sich die Gäste durch zwei Freistoßtore von Anton Heinz (9./28./auf dem Foto links) und einen Treffer von Lukas Scepanik (14.) eine frühe 3:0-Führung erspielen konnten, wurde es nochmal spannend.

Das Team von WSV-Interimstrainer Christian Britscho konnte noch vor der Halbzeit durch einen Kopfball von Tobias Peitz (31.) und einem verwandelten Foulelfmeter durch Charlison Benschop (39.) verkürzen. Außerdem kassierte Aachens Ulrich Bapoh wegen einer Unsportlichkeit die Gelb-Rote Karte (38.).

Im zweiten Durchgang schien die Partie nach dem Ausgleichstreffer durch den kurz zuvor eingewechselten Hüseyin Bulut (80.) endgültig zu kippen, doch Anton Heinz (87.) war auch noch zum dritten Mal mit einem verwandelten Freistoß erfolgreich. Durch den vierten Sieg in Folge ist Alemannia Aachen auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt und hat fünf Zähler Rückstand auf Tabellenführer 1. FC Bocholt. Der WSV liegt nun schon zwölf Punkte hinter Rang eins.

Foto-Quelle: Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Fortuna versetzt Rot-Weiß Oberhausen empfindlichen Dämpfer

Düsseldorfer U 23 gewinnt bei „Kleeblättern“ dank Min-woo Kim 1:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert