Startseite / Fußball / Alemannia Aachen: Mika Hanraths lässt 14.200 Fans spät jubeln

Alemannia Aachen: Mika Hanraths lässt 14.200 Fans spät jubeln

Verteidiger trifft in Nachspielzeit zum 2:1-Endstand gegen Lippstadt.
Alemannia Aachen kann das neue Jahr 2024 in einer aussichtsreichen Position für das Titelrennen in der Regionalliga West in Angriff nehmen. Der ehemalige Bundesligist setzte sich am 19. Spieltag kurz vor Schluss noch 2:1 (1:1) gegen den SV Lippstadt 08 durch und überwintert damit nur zwei Zähler hinter der Tabellenspitze auf Rang zwei.

Vor 14.200 Zuschauer*innen am Tivoli geriet das Team von Alemannia-Trainer Heiner Backhaus zunächst durch einen Treffer von Luis Allmeroth (20.) in Rückstand. Lucas Scepanik (33.) gelang noch vor der Pause der Ausgleich, bevor Mika Hanraths (auf dem Foto links, 90.+8) in der Nachspielzeit doch noch den fünften Aachener Sieg in Serie perfekt machte. Der SV Lippstadt 08 hat nach dem siebten Spiel nacheinander ohne Sieg – und bei einer weniger absolvierten Partie – fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Dass Alemannia Aachen den Rückstand verkleinern konnte, lag am 0:2 (0:2) des 1. FC Bocholt beim SV Rödinghausen. Dino Bajric (28.) und Ramien Safi (31.) sorgten für die erste Niederlage des Tabellenführers seit 13 Begegnungen. Jan Holldack hätte für Bocholt im zweiten Durchgang verkürzen können, scheiterte aber mit einem Foulelfmeter an Rödinghausens Torhüter Luis Weber (55.). Auch aus der Gelb-Roten Karte für SVR-Innenverteidiger Julian Wolff wegen einer Unsportlichkeit (70.) konnten die Gäste in Überzahl keinen Vorteil mehr ziehen.

Foto-Quelle: Alemannia Aachen

Das könnte Sie interessieren:

Münster: Preußenstadion bekommt schon bald neuen Rasen

Spielfläche im Preußenstadion war zuletzt 2012 verlegt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert