Startseite / Fußball / ETB-Trainer Damian Apfeld: Leistung macht „Mut und Bock auf mehr“

ETB-Trainer Damian Apfeld: Leistung macht „Mut und Bock auf mehr“

Schwarz-Weiß Essen mit 1:1 gegen TVD Velbert ins Jahr 2024 gestartet.
Im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres sprang für den ETB Schwarz-Weiß Essen ein Punkt heraus. Die Nachholpartie gegen den TVD Velbert, den Tabellensechsten der Oberliga Niederrhein, endete 1:1 (1:1). Mehmet Dalyanoglu (17.) ließ die Essener zwischenzeitlich sogar auf die volle Ausbeute hoffen. Dem machte aber Robert Nnaji (36.) einen Strich durch die Rechnung.

„Die erste halbe Stunde war richtig gut von uns. Wir waren genauso im Spiel drin, wie wir uns das vorgestellt hatten. Von der Intensität, Passschärfe, Zweikampfstärke und Raumaufteilung her“, lobte ETB-Trainer Damian Apfeld (Foto). „Dann ist das passiert, was nicht passieren darf: TVD hat sich an die Gegebenheiten angepasst und das Spiel besser angenommen. Wir bekommen dann auch leider den Ausgleich.“

Dennoch überwiegen beim 37-Jährigen die positiven Aspekte: „Ich muss meine Mannschaft für ihren ersten Auftritt im neuen Jahr – gegen eine gute Velberter Mannschaft – definitiv loben. Es war ein gerechtes Unentschieden. Die Leistung unserer Mannschaft macht aber Mut und Bock auf mehr.“

Das könnte Sie interessieren:

Essener Landesligist FC Kray installiert neue Sportliche Leitung

Dennis Blasczyk und Arian Kadrijaj übernehmen beim Landesligisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert