Startseite / Fußball / 1. Bundesliga / Bor. Mönchengladbach: Weltmeister Rainer Bonhof neuer Präsident

Bor. Mönchengladbach: Weltmeister Rainer Bonhof neuer Präsident

Ex-Ministerpräsidenten Hannelore Kraft rückt in Vereinsführung.
Der Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat am Dienstag in einer Sitzung im BORUSSIA-PARK ein neues Vereinspräsidium gewählt. Der bisherige Vizepräsident Rainer Bonhof (71/auf dem Foto 2.v.l.) übernimmt mit sofortiger Wirkung das Amt des Vereinspräsidenten von Rolf Königs.

Auf seinen Vorschlag hin wählte der Aufsichtsrat Hannelore Kraft (62, von 2010 bis 2017 Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen) und Dr. Stefan Stegemann (60, Vorsitzender der Geschäftsführung des Elektro-Großhändlers Sonepar Deutschland GmbH und Präsident für Sonepar Zentral- und Nordeuropa, bereits seit Mai 2022 im Präsidium der Borussia/rechts) als Vizepräsidenten sowie Roger Brandts (58, Gründer und Inhaber der Modemarke Fynch-Hatton/links) als Präsidiumsmitglied in das neue vierköpfige Präsidium.

Der bisherige Präsident Rolf Königs (seit April 2004 Vereinspräsident, seit Februar 1999 im Präsidium) hatte in einer gemeinsamen Sitzung von Aufsichtsrat und Präsidium am 26. Februar dem Aufsichtsrat Rainer Bonhof als seinen Nachfolger für das Präsidentenamt vorgeschlagen. „Er ist seit mehr als 50 Jahren Borusse, seit 2008 Vizepräsident und eine gute und richtige Wahl für diese Position“, so Königs. „Es war mir eine große Ehre, dass ich unseren besonderen Verein zweieinhalb Jahrzehnte lang anführen durfte. Ich wünsche meinem Nachfolger und seinem Team Geschick und Erfolg im Sinne unserer Borussia.“

Sein Amt als Präsidiumsmitglied legte im Zuge der Neuwahl des Präsidiums auch Hans Meyer nieder. Der ehemalige Cheftrainer der „Fohlen“ gehörte seit 2011 dem Präsidium an. „Ich bin allen Borussen sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, diesen großen Verein, auch nach meiner aktiven Zeit als Trainer, in einer beratenden Funktion zu begleiten. Ich werde diese Jahre nie vergessen und die Borussia auch weiterhin in meinem Herzen tragen und im Auge behalten“, so Meyer.

„Unser aller besonderer Dank gilt Rolf Königs, der ein Vierteljahrhundert lang die Geschicke der Borussia gelenkt, in dieser Zeit für die wirtschaftliche Gesundung und infrastrukturelle Neuausrichtung des Vereins gesorgt und damit auch die Basis für das sportliche Comeback der Borussia gelegt hat. Seine Verdienste werden nie vergessen werden. Ebenso danken wir Hans Meyer für seine 13 Jahre Mitarbeit im Präsidium, seinen wertvollen Rat, seine Meinungsstärke und seine Loyalität“, so Michael Hollmann, Vorsitzender des Borussia-Aufsichtsrats. „Gleichzeitig freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Präsidium um Rainer Bonhof, in dem Borussia-Vergangenheit, politisches Netzwerk, wirtschaftliche Kompetenz, Unternehmergeist, lokale und regionale Verwurzelung und Lebenserfahrung zusammenkommen. Dass alle vier Borussia-Fans durch und durch sind, versteht sich von selbst. Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat wird das neue Präsidium die operative Tätigkeit der Geschäftsführer Stephan Schippers, Roland Virkus und Markus Aretz mit Rat und Tat begleiten und kontrollieren.“

Der neu gewählte Präsident Rainer Bonhof war 1970 als junger Spieler in die „Fohlenelf“ um Trainer Hennes Weisweiler gekommen. Am Bökelberg wurde er Nationalspieler, gewann mit Borussia fünf Deutsche Meisterschaften, den DFB-Pokal und den UEFA-Cup und wurde mit Deutschland 1974 Weltmeister. 1978 verließ er Mönchengladbach und wechselte zum FC Valencia. 1998 kehrte er zurück zu Borussia, als er erst in den Aufsichtsrat gewählt wurde und später den Posten als Cheftrainer übernahm (November 1998 bis September 1999).

Nach Tätigkeiten als Trainer und Scout auf verschiedenen Stationen im Ausland kehrte er 2008 zurück zu Borussia, als er als Vizepräsident in den Vorstand gewählt wurde. „Borussia Mönchengladbach ist mein Leben. Es ist für mich eine große Ehre, nun Präsident dieses Vereins zu sein“, so Rainer Bonhof. „Ich bedanke mich für das Vertrauen des Aufsichtsrats und freue mich auf die Arbeit in unserem neuen Präsidium. Wir werden alles geben für unseren Verein – im Sinne aller Borussen, unserer mehr als 100.000 Mitglieder und der unzähligen Gladbach-Fans.“

Foto-Quelle: Borussia Mönchengladbach

Das könnte Sie interessieren:

DFB-Pokal: Verteilung der Erlöse für neue Saison 2024/2025 festgelegt

Bis zum Endspiel werden 74,2 Millionen Euro ausgeschüttet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert