Startseite / Pferderennsport / Galopp / Klare Sache: Fantastic Moon zum „Galopper des Jahres“ gewählt

Klare Sache: Fantastic Moon zum „Galopper des Jahres“ gewählt

Derbysieger erhält mehr als 60 Prozent der abgegebenen Stimmen.
Passend zum Saisonauftakt am Ostersonntag (31. März) auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten, bei dem voraussichtlich auch Mr Hollywood und Fantastic Moon in die Saison starten werden, steht der Sieger der Wahl zum „Galopper des Jahres“ für 2023 fest. In der ältesten Publikumswahl des deutschen Sports hat sich Derbysieger Fantastic Moon (Foto) durchgesetzt.

Die Wahl fiel deutlich aus, denn der Sea the Moon-Nachkomme erhielt 60,6 Prozent der Stimmen. Auf Rang zwei landete die Stute India mit 24,3 Prozent, Dritter wurde Mr Hollywood mit 15,2 Prozent. Fantastic Moon reiht sich nun in die Liste renommierter Vollblüter ein, die diese begehrte Auszeichnung erhalten haben, wie Orofino, Acatenango, Danedream und zuletzt Torquator Tasso. Mit seinen herausragenden Leistungen – wie dem Sieg im 154. Deutschen Derby und im Prix Niel – hat Fantastic Moon zweifellos einen bleibenden Eindruck hinterlassen und sich als würdiger Titelträger erwiesen.

Die Ehrung als „Galopper des Jahres“ findet am 31. März im Rahmen des Renntages am Ostersonntag in Berlin-Hoppegarten statt. Da Fantastic Moon eine Nennung für den „Preis von Dahlwitz“ besitzt, ist es geplant, dieses großartige Pferd, wie auch seine Trainerin Sarah Steinberg (München) und die Besitzergemeinschaft „Liberty Racing 2021“, feierlich zu ehren.

Bei der Wahl zum „Galopper des Jahres“ handelt es sich um die älteste Publikumswahl im deutschen Sport, denn bereits seit 1957 wird jedes Jahr die renommierte Auszeichnung für den besten Galopper des Landes vergeben. In diesem Jahr jährte sich die Wahl zum „Galopper des Jahres“ somit bereits zum 67. Mal.

Die Gewinnerin des Hauptpreises, Ulrike Haberkorn-Rolfes, darf sich auf eine Reise nach Paris zum wohl bedeutendsten europäischen Galopprennen, dem Prix de l‘ Arc de Triomphe, freuen. Der Preis beinhaltet drei Übernachtungen (vom 4. bis zum 7. Oktober) sowie den freien Eintritt am Samstag und Sonntag zur Rennbahn in Paris-Longchamp.

Bei der Ehrung in Berlin-Hoppegarten werden dann auch die Gewinner*innen der lukrativen weiteren Preise bekanntgegeben, darunter ein Reisegutschein im Wert von 1.000 Euro und ein VIP-Rennwochenende in Hannover auf der Neuen Bult.

Foto-Quelle: Marc Rühl/Deutscher Galopp

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Mülheim: Sarah Steinbergs Diya empfielt sich für „Diana“

Dreijährige Stute triumphiert am Raffelberg zum Totokurs von 68:10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert