Startseite / Pferderennsport / Galopp / Galopp Neuss: SPD stellt sich gegen Fortbestand der Rennbahn

Galopp Neuss: SPD stellt sich gegen Fortbestand der Rennbahn

Ratsfraktion schwebt auf dem Gelände eine Art „Central Park“ vor.


Die Neusser SPD-Ratsfraktion hat sich in einem Gespräch mit dem Lokalradio „NE-WS 89.4“ erneut gegen den Fortbestand der Galopprennbahn am Hessentor positioniert. Der Fraktionsvorsitzende Arno Jansen wolle sich demnach bei einer Gesellschafterversammlung des Rennbahn-Parks am heutigen Donnerstag dafür aussprechen, dass der Pachtvertrag mit dem Rennverein nicht verlängert wird.

Die Rennbahn ist Eigentum der Stadt Neuss, die jährlich rund 100.000 Euro zuschießt. Für Jansen sei das zu viel. Der SPD schwebe auf dem Rennbahn-Gelände eine Art „Central Park“ mit einer Mischung aus Freizeit, Kultur und Sport vor. Alternativ könnte eine Multifunktionshalle errichtet werden. Die SPD stellt in Neuss 19 von insgesamt 68 Abgeordneten im Stadtrat.

Um die Rennbahn in Neuss gibt es schon seit einiger Zeit Diskussionen (MSPW berichtete bereits). Bisher gelang es dem Rennverein offenbar nicht, ein überzeugendes Zukunftskonzept vorzulegen.

Das könnte Sie interessieren:

Galopp: Düsseldorfer Jockey Daniele Porcu schwer erkrankt

Gebürtiger Italiener hält sich bei seiner Familie in Mailand auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.