Startseite / Fußball / Regionalliga / Regionalliga West / RWO-Trainer Kunkel: Hätten nachlegen müssen

RWO-Trainer Kunkel: Hätten nachlegen müssen

Der Oberhausener Trainer sieht seine Mannschaft aber auf einem guten Weg.

Nach dem 2:1 in der Regionalliga West zwischen Rot-Weiß Oberhausen und dem Aufsteiger KFC Uerdingen 05 fiel das jeweilige Fazit der beiden Trainer unterschiedlich aus.

Peter Kunkel (Trainer RWO): „Wir sind zufrieden mit dem Spiel und freuen uns über die drei Punkte, die wir meines Erachtens nach verdient geholt haben. Nach dem frühen Tor hätten wir mit den zahlreichen Chancen eigentlich noch ein weiteres nachlegen müssen. Nach einer halben Stunde sind wir dann zu passiv geworden und haben Uerdingen etwas besser ins Spiel kommen lassen. Mit dem ersten Schuss auf unser Tor machen sie den Ausgleich, direkt danach haben wir sogar Glück, nicht in Rückstand zu geraten. In der zweiten Hälfte sind wird dann wieder deutlich besser ins Spiel gekommen und haben den zweiten Treffer erzielt. So kann es weitergehen und dafür werden wir täglich im Training arbeiten.“

Eric van der Luer (Trainer KFC Uerdingen 05):
„Wir haben momentan personell leider etwas Pech, einige Stammspieler fallen aus und andere laufen ihrer Form hinterher. Daher war die Aufstellung ein wenig aus der Not geboren. Wir sind dann auch katastrophal in die Partie gekommen und damit waren alle taktischen Vorgaben bereits nach zwei Minuten über den Haufen geworfen. Mit etwas Glück machen wir dann aber direkt vor der Pause nicht nur den Ausgleich, sondern gehen mit einem Doppelschlag in Führung. In der zweiten Hälfte merkte man dann, dass keine Mannschaft verlieren wollte und wir hätten auch gut mit einem Zähler leben können. Daraus wurde aber nichts. Wir werden uns in der Winterpause vielleicht auf der einen oder anderen Position Gedanken machen müssen, bei einigen scheint es für die Regionalliga nicht zu reichen.“

 

Das könnte Sie interessieren:

FC Schalke 04 U 23: Abwehrspieler Mika Hanraths tritt kürzer

Wadenprobleme zwingen 22-jährigen Innenverteidiger zur Pause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.