Startseite / Pferderennsport / Galopp: Hirschberger-Hengst auf Derby-Kurs

Galopp: Hirschberger-Hengst auf Derby-Kurs

Triumph im Bremer Derby-Trial – Drei Mülheimer Siege in Dortmund.

Der dreijährige Galopper-Hengst Amazonit, den Jens Hirschberger (Foto) in Mülheim für das Gestüt Karlshof (Gernsheim) trainiert, ist wie erhofft auf den Derby-Zug aufgespringen. Mit dem italienischen Stalljockey Michael Cadeddu im Sattel gewann Amazonit als 41:10-Favorit das mit 25.000 Euro dotierte swb-Derby-Trial am Sonntag auf der Galopprennbahn in Bremen und empfahl sich damit bei der letzten Vorprüfung für das „Blaue Band“ am 6. Juli in Hamburg-Horn.

„Wenn alles gut geht, ist er in Hamburg dabei. Das war auch unser Ziel“, sagt Jens Hirschberger: „Wir gehen jetzt als frischer Sieger nach Hamburg, besser kann es nicht sein. Mal schauen, das dort möglich ist. Das Rennen in Bremen hat Amazonit mit Sicherheit noch einmal gefördert.“

Für den Karlshofer war der Auftritt in Bremen erst der dritte Start seiner Karriere. Nach einem Auftaktsieg in Köln hatte er beim Derby-Trial in Iffezheim (bei Baden-Baden) lediglich Platz sechs belegt, war dabei allerdings – wie sich später herausstellte – durch eine Pollen-Allergie gehandicapt. Wer Amazonit in Hamburg reiten wird, ist noch offen.

Sein Trainer Jens Hirschberger hatte am Sonntag aber so oder so allen Grund zum Strahlen. Denn auch seine zweite Starterin an diesem Tag, die dreijährige Stute Global Wand, kam in Dortmund mit Jockey Adrie de Vries als 35:10-Mitfavoritin zu einem überlegenen Sieg für das Gestüt Ittlingen (Werne) von Manfred Ostermann und Janet Leve-Ostermann.

Äußerst erfolgreich waren auch Hirschbergers Mülheimer Trainerkollegen auf der Bahn in Dortmund-Wambel. So gewann die von Yasmin Almenräder vorbereitete fünfjährige Stute Ante Portas mit dem Belgier Stephen Hellyn eine mit 6.000 Euro dotierte Sprinterprüfung über 1.400 Meter zum Totokurs von 79:10.

Zum Abschluss rundete dann auch noch der Sieg des vierjährigen Wallachs Pas de deux, den William Mongil für Dirk von Mitzlaff (Präsidiumsmitglied des Mülheimer Rennvereins) trainiert, die eindrucksvolle Erfolgsserie am Sonntag ab. Der 22:10-Favorit wurde ebenfalls von Stephen Hellyn geritten.

 

Das könnte Sie interessieren:

Galopp Köln-Weidenpesch: Zerrath-Stute krönt Klug-Festival

153:10-Außenseiterin Belcarra gewinnt sensationell „Schwarzgold-Rennen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.